Mit mytaxi auf der VICE-Hausparty: So sehen legendäre Partys aus!

Party VICE mytaxi Feiern Trinken

Ganz allein von einem Taxi herumchaffeurt zu werden, kann sich ganz geil anfühlen. Geht aber ganz schön ins Geld. Deshalb hat mytaxi eine neue Funktion eingeführt, bei der man sich ein Taxi einfach teilen kann: Ihr holt euer Smartphone hervor, ruft die App auf und schon sucht diese automatisch nach potentiellen Mitfahrern, die in eure Richtung fahren. Das schont nicht nur die Umwelt, weil ihr gemeinsam euren CO2-Ausstoß verringert, sondern ihr zahlt auch nur die Hälfte. Bequem von A nach B fahren, aber die Kosten teilen – ganz geil! Auf der Fahrt könnt ihr dann auch noch mit neuen Leuten quatschen und so neue Freunde finden.

Wir wollten die App gleich testen und sind nach Hamburg gebraust. Dort fand eine Party im Turmzimmer des Übel und Gefährlich statt. Zur der unsere Kollegin natürlich gleich mit mytaxi gefahren ist. Und das hat sich gelohnt –  so wie die Leute da abgetanzt haben, können wir nur neidisch sein.

Die besten Fotos der legendären Hausparty:

Nach zwei halbherzigen Semestern an der Uni war ich durch mit dem Thema Sozialwissenschaften. Die gute alte „Selbstfindung“ musste auch von mir in Angriff genommen werden. Vier Monate Arbeitsleben pur in Österreich und nochmal vier Monate Reisen in Südostasien später, fand ich meine tiefe Liebe für das Schreiben. Und sonst so? Ich bin auch noch unfassbar gut darin, teure Dinge zu verlieren, gerate oft unnötigerweise in Zeitnot und bin ein Profi im Analysieren. Wenn ich euch nicht gerade mit meinen Artikeln beglücke, bin ich in den Bergen, fange neue Perspektiven ein, reise durch die Welt oder verhelfe anderen Menschen zu ihren Reisen in ferne Länder. Oder aber ich tänzle mit einem verdammt guten Glas Rotwein durch die Küche, den Duft eines weltklasse Risottos in der Nase. Alles, bloß keine Monotonie. Und sonst so? Ich bin auch noch unfassbar gut darin, teure Dinge zu verlieren, gerate oft unnötigerweise in Zeitnot und bin ein Profi im Analysieren. Wenn ich euch nicht gerade mit meinen Artikeln beglücke, bin ich mit dem Snowboard auf der Piste, im Zug, beim Kochen zuhause oder in einem fernen Land. Alles, bloß keine Monotonie.