Wie lange dauert es, eine neue Sprache zu lernen?

Eine neue Sprache zu lernen wird oft zu einem dieser „Projekte“, die man startet, ohne zu wissen, worauf man sich da einlässt. Denn was oft unterschätzt wird, ist die schiere Größe. Wenn es doch nur einen Weg gäbe, vorher zu wissen, wie groß…

Wenn du eine neue Sprache lernen willst, dann brauchst du dreierlei: Hingabe, Disziplin, Zeit und noch mehr Zeit. Gut, technisch gesehen sind das vier – aber das hier soll ja kein Mathekurs werden. Während Hingabe aus Interesse entsteht und du dir Disziplin antrainieren kannst, so lässt sich der Zeitaufwand vorher oft sehr schwer vorhersagen. Doch auch dazu gibt es natürlich Zahlen und die kommen von denen, die sich beruflich damit beschäftigen:

Das Foreign Service Institute (FSI) der USA bietet über 800 Sprachkurse in mehr als 70 Sprachen und trainiert US-Diplomaten und Mitarbeiter für den Auslandsdienst. Damit haben sie wohl am meisten Erfahrung auf diesem Gebiet. Dabei unterscheidet das FSI zwischen 6 Stufen, auf denen du eine Sprache beherrschst:

Level 0Keine Kenntnisse
Level 1Grundlegende Kenntnisse
Level 2Eingeschränkte Alltagskenntnisse
Level 3Mittlere Alltagskenntnisse
Level 4Volle Alltagskenntnisse
Level 5Muttersprachliche oder bilinguale Kenntnisse
Europa hat übrigens seine eigenen Einstufungen, die in ihren Grundzügen denen des FSI ähnlich sind: Den Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER).

Praktisch flüssig kannst du eine Sprache ab Level 3 sprechen, darum ist dieses für dich – zumindest zu Beginn – vermutlich am interessantesten. Auf dieses Level beziehen sich auch die folgenden Zahlen, denn es lässt sich tatsächlich festmachen, wie lange man für eine Sprache lernen müsste:

Dabei spielt deine Muttersprache eine große Rolle. Einige Sprachen sind sich schließlich ähnlicher als andere. Ein Franzose wird Spanisch schneller lernen können als Chinesisch und ein Deutscher wird sich mit Holländisch oder Englisch schneller zurechtfinden als mit Griechisch, Finnisch oder Koreanisch.

Grob lässt sich also sagen: Je weiter deine Lernsprache von deiner Muttersprache entfernt ist, desto schwerer wird dir das Lernen fallen und desto länger wird der Prozess dauern. Die folgenden Daten wurden zwar von Englisch-Muttersprachlern erhoben, dennoch kann man sie auch recht gut auf Deutsch-Muttersprachler beziehen. Schließlich sind sich Englisch und Deutsch recht ähnlich, wobei wir die kompliziertere Grammatik haben – in diesem Fall ein Bonus für uns.

Post tags:

Großer Anime-Fan und leidenschaftlicher Gamer mit einem Faible fürs Schreiben und das Lernen von Sprachen - gerne auch mal ausgefallenere wie Elbisch oder im Moment Mandarin. Zudem ein überzeugter Hemdenträger, exzessiver Nutzer der Farbe Schwarz (Dark Mode ist PFLICHT) und Katzenliebhaber.