GenieKreativitaetStudieuni

Studie belegt: Kreative Menschen lassen sich leichter ablenken

Lasst ihr euch auch so leicht ablenken? Dann seid ihr vermutlich besonders kreativ. Eine Studie verrät wieso.

Was du vielleicht mit Charles Darwin und Johann Wolfgang von Goethe gemeinsam haben könntest? Nunja, wenn du dich auch so leicht ablenken lässt, obwohl deine To-Do-Liste quasi überquillt, dann bist du wahrscheinlich ein kreatives Genie. Denn die erwähnten Herren hatten eine seltsame Eigenart: Sie waren angeblich ungewöhnlich empfindlich gegenüber Geräuschen aus dem Umfeld und konnten oft nur in völliger Einsamkeit arbeiten.

Psychologen der Northwestern University haben jetzt eine neurowissenschaftliche Studie veröffentlicht, in der sie herausgefunden haben, dass sich kreative Menschen viel leichter von ihrer Umwelt ablenken lassen, als weniger kreative. In der Studie wurden fast 100 Teilnehmer einem Gedanken-Test unterzogen, indem sie für abstrakte Fragen kreative Lösungsansätze finden mussten. Die Ergebnisse wurden nach Menge und Qualität der Antworten bewertet. Laut der Studie zeigen die Teilnehmer, die mehr Fragen beantworten konnten eine größere Kapazität für die „real-world creative achievments“. Das Konzept ist ganz logisch: Leute, die mehr Realitätssinn für ihre Umgebung haben, haben auch kreativere Ideen. Wenn ihr also auch so leicht abgelenkt werdet, dann liegt das an eurem „leaky sensory gating“, also eurer Unfähigkeit, irrelevant Informationen wie Hintergrundgeräusche auszublenden. Glaubt man der Studie, kann dieses „leaky sensory gating“ einem aber auch helfen, bessere Ideen zu finden, indem man Informationen mit in die Lösungssuche einbindet, die eigentlich außerhalb des Fokus der Aufmerksamkeit liegen.

Auch die kreativsten Köpfe haben sich leicht ablenken lassen. Der französische Schriftsteller Marcel Proust trug Berichten zufolge Ohrstöpsel und schloss sich in einem dunklen Raum mit Schallschutz ein, um seine Arbeiten zu erledigen. Auch Eckhart Tolle sagte einmal: „Wahre Intelligenz arbeitet im Stillen. Es ist die Stille, in der Kreativität und Problemlösungen zu finden sind.“ Die Studie legt nahe, dass sich die Kreativen unter uns nicht in eine belebte Cafeteria setzen sollten, um ernsthaft zu arbeiten. Das soll jetzt nicht heißen, dass alle kreativen Genies Ohrstöpsel zum Arbeiten brauchen, aber wenn ihr auch leicht abgelenkt werdet und gerade ziemlich unter Zeitdruck geratet, weil das Unizeug endlich fertig werden muss, dann lasst das neue Cro unplugged Album lieber bis nach der Klausurphase im Regal stehen.

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Flickr/Jared eberhardt unter CC by 2.0


Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren