The Weeknd’s 80er Revival beim Super Bowl 2021

Die diesjährige Super-Bowl-Halbzeitshow übernahm Popstar The Weeknd. Thriller-Atmosphäre und ein solider Auftritt. Aber auch Kritik bleibt nicht aus.

In der Nacht vom 7. auf den 8. Februar war es wieder soweit. Der Super Bowl, das Football-Event schlechthin, wurde ausgestrahlt. Im 55. Finale der NFL (National Football League) gewannen die Tampa Bay Buccaneers über die Kansas City Chiefs. Aber auch für Football-Laien ist der Super Bowl spannend, denn er überzeugt mit einer fulminanten Halbzeitshow. Dieses Jahr trug die junge Poetry Slammerin Amanda Gorman einen Text vor, der wie bei Präsident Bidens Amtseinführung emotional berührte. Und dann ging es zum diesjährigen Showhighlight: die Halbzeitshow durfte dieses Jahr der kanadische Sänger The Weeknd übernehmen. Wie jedes Jahr wird kritisch auf den Act geschaut, seine Fans sind aber stolz. Auch die Memes zur Show bleiben nicht aus und die Frage danach, wie Corona-konform die ganze Show wohl abgelaufen ist.

In einem 14-minütigen Medley performte der 30-jährige Sänger im Raymond-James-Stadion seine besten Songs. Die Halbzeitshow kann für viele Sänger*innen ein wichtiger Karriereschritt sein. So zahlte The Weeknd rund sieben Millionen Dollar aus seiner eigenen Tasche für eine berauschende Show – und das obwohl er für den Auftritt keine Gage erhielt, ganz nach dem Motto: Publicity ist alles. Feuerwerke, eine Schar an Hintergrundtänzern und ein goldenes Spiegelkabinett, durch das er verwirrt taumelt. Im Netz werden die Bilder dieser Szene nun ironisch betitelt. „Ich am ersten Tag der Uni auf der verzweifelten Suche nach dem Klassenraum“ oder „so schaue ich um zwei Uhr nachts in die Mikrowelle“, daneben Fotos vom Sänger, sehr nah an der Kamera.

The Weeknd glänzt in einem roten Glitzeranzug von Givenchy und sieht dabei seiner Ikone Michael Jackson zum Verwechseln ähnlich. Seine Show ist auch sonst aus der Zeit gefallen: 80er-Jahre-Charme und viele futuristische Elemente. Traurig bei dem ganzen Aufwand ist dabei, dass zu Anfang die Soundqualität deutlich bröckelt. Der Sänger bleibt trotzdem cool und kann bis zum Ende durchziehen. Mit einem Strahlen verlässt er das Spielfeld, seine Tänzer liegen kreuz und quer auf dem Boden verteilt.

„Thriller“-Vibes durch die Tänzer; Fotoquelle: The Weeknd’s FULL Pepsi Super Bowl LV Halftime Show / YouTube

Kritisch wird nun im Netz darüber diskutiert, ob der Auftritt nicht zu doll an Jacksons „Thriller“-Musikvideo erinnert. Da der Sänger jedoch in den meisten seiner Auftritte an ihn erinnert, ist das für Fans nichts Neues. Weitergehend fragen sich viele Deutsche inwieweit die Super-Bowl-Veranstaltung mit den COVID-19-Auflagen zu vereinbaren war. Während der Show herrscht Gejubel und man sieht ein volles Publikum. Tatsächlich wurde die Zuschauerzahl aber stark minimiert, von 65.000 Zuschauer*innen auf 25.000. Davon sind circa 7.500 geimpfte „Essentiell Workers“, also Ärztinnen oder Pfleger. Im Vorfeld wurden an diese Menschen nämlich Freikarten verteilt. Weitere Kritik geht auf The Weeknds Performance an sich ein. Sie wird verglichen mit der Show des letzten Jahres, in der Shakira und Jennifer Lopez auftraten. Viele User*innen meinen, dass der Sänger nicht an die beiden Sängerinnen herankommen konnte. Andere meinen, The Weeknd hätte sogar die Grammys in den Schatten gestellt.

Am Ende gehen die 14 Minuten vorbei wie im Rausch und man kennt tatsächlich mehr Songs als gedacht, denn sie werden im Radio rauf und runter gespielt. Zumindest einen Blick ist die Show also Wert, um sich selbst ein Bild davon zu machen, was in den USA zu den wichtigsten Events des Jahres gehört. Wer sich das Video noch einmal anschaut, kann außerdem die Memes der nächsten Tage ein wenig besser verstehen.

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Screenshot YouTube

Als Kölnerin liebe ich jedes bunte, tratschige oder politische Thema. Daneben findet man mich auf der Yogamatte oder in der nächsten Eckkneipe, immer im Gespräch mit anderen Menschen.