Video: 1000 Italiener rocken für die Foo Fighters

Foo Fighters Konzert

Wie kriegt man eine Rockband dazu, in der eigenen Stadt zu spielen? Einen Facebook-Aufruf starten, Fanbriefe schreiben. Das kann doch jeder. Die italienische Kleinstadt Cesena hat sich ein großartiges Spektakel überlegt, um die Foo Fighters an die Ostküste Italiens zu holen. Rockin1000 heißt das Projekt. Wie hat die Band reagiert?

Der Projektname lässt schon eine Spekulation zu. „Rockin1000“ soll die US-Rockband Foo Fighters nach Cesena locken. Eine riesige Wiese, 1000 begeistere Rock-Fans, Sänger, Schlagzeuger, Bassisten und Gitarristen. Der Italiener Fabio Zaffagnini plante das Open-Air-Konzert ein ganzes Jahr lang. Aus ganz Italien konnte er Musiker für seinen Plan gewinnen. In ein paar Metern Höhe ist am Anfang der Wiese eine kleine Bühne aufgebaut. Von dort dirigiert Zaffagnini die 1000 Begeisterten. Es wird natürlich nicht irgendein Lied gespielt, sondern „Learn To Fly“, einer der erfolgreichsten Songs der US-Amerikanischen Band.

„Italien ist ein Land, in dem Träume nicht so einfach wahr werden. Aber es ist ein Land der Leidenschaft und Kreativität. 1000 Rocker sind aus dem ganzen Land auf eigene Kosten hergekommen, nur für diesen einen Song: euren Song“, so Zaffagnini am Ende des Videos. Die Aktion beeindruckte die Band anscheinend ordentlich, denn eine Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Dave Grohl antwortete auf Twitter: „Bis bald Cesena…. xxxDavide“

 

 

 

Cesena kann sich also bald auf ein Konzert freuen. Für euch haben wir hier das Video. Macht euch bereit auf eine gewaltige Portion Gänsehaut vom Allerfeinsten. Und wo auch immer ihr gerade sitzt, steht oder liegt, wehrt euch nicht gegen das Verlangen eures Körpers. Rockt einfach mit!

 

 

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Youtube/Rockin1000

Praktikant: Ei Gude! Ich bin der Dennis und studiere Sportjournalistik. Das Licht der Welt habe ich in der Nähe von Frankfurt erblickt. Wegen der Nähe zu den Bergen und weil München einfach ne’ geile Stadt ist, habe ich mich zum Dasein als Exil-Hesse entschieden. Außerdem bin ich Wintersport-Fetischist. Das lässt sich hier im Süden natürlich besser ausleben. Joa, ich hoffe ich werde euch mit meinen Artikeln unterhalten können!