EGirlsInternetMemeMemesSimpSlangSpaßStreaming

Was ist ein Simp?

Not so easy: Wir haben uns den neuen Diss im Netz mal genauer angesehen.

Wer in letzter Zeit im Internet unterwegs war, hat bestimmt irgendwo solche Kommentare gelesen: „Simp“ oder „Sorry, aber ich muss gleich simpen“. Aber was bedeutet das Wort „Simp“?

Zu Deutsch könnte Simp mit „Simpel“ oder Trottel“ übersetzt werden, doch das ist nicht die ganze Bedeutung. Laut dem Urban Dictionary ist ein Simp nämlich ein Mann, der sich einer Frau im Internet unterwirft mit der Hoffnung, dass er sie durch seine „Ritterlichkeit“ für sich gewinnen kann. Nur… ein Simp wird sie nie erobern. Das ist auch die traurige Voraussetzung von Simps: Sie kriegen die Frau nicht.  Simpen ist also quasi die neue „Friendzone“. Und, wie alle Dinge im Internet, machen User das Beste (oder Schlimmste) daraus.

Der Ursprung
Der genaue Ursprungsort dieser neuartigen Belustigung ist unbekannt, wird bei der Streamingplattform Twitch vermutet. Dort können Streamer von ihren Fans via Direktspenden unterstützt werden. In der Vergangenheit wurden Streamerinnen oft kritisiert, sie würden einfach nur gut aussehen und dafür mehr direkte Geldspenden von ihren Zuschauern bekommen. Darunter eben viele Männer und Simps.

Merkmale eines Simps
Mithilfe einer Analyse von Meme-Materialien aus TikTok und Youtube haben wir eine Liste mit Simp-Merkmalen erstellt. Ein Simp:

– gibt sich viel Mühe für eine Frau, die ihn nicht mag

– stellt sich stets gegen andere Männer, wenn es um eine Frau geht

– hält jegliche Kritik an Frauen nicht aus

– ist mit einer Frau, no matter what, immer einverstanden

– lässt sich von Frauen zertrampeln

– kriegt ständig einen Korb

– ist ein sehr hartnäckiger Flirter (manchmal nervig)

Die Kritik
Im Netz werden Simps für ihre scheinbar unechte (und übertriebene) Freundlichkeit kritisiert, die angeblich nur einem Zweck diene: Hoffnung auf Sex oder (körperliche) Zuneigung. Viele vergleichen dieses Verhalten mit Real-Life-Männern, die nur einen auf sensibel machen, um eine Frau ins Bett zu kriegen. (Übrigens, auch Frauen können simpen.)

Einige Beispiele
Dieser Youtuber verfilmte das Meme, obwohl in den Kommentaren ein User schreibt: „Alles falsch gemacht, ein echter Simp würde nur übers Internet kommunizieren“. Wir finden, es ist trotzdem veranschaulichend:

Einen Simp-Song gibt es mittlerweile auch…

Ein Paradebeispiel: Das OK-Boomer-Girl. Sie postete dieses Video auf Twitter:

Und gewann haufenweise Follower, darunter eben viele Simps. Nur wussten die nicht, dass sie bereits einen Freund hat. Als diese Info bekannt wurde, ging ein Shitstorm auf sie los – Simps akzeptierten ihren Beziehungsstatus überhaupt nicht und schickten sogar dem Freund Hassnachrichten.

In den meisten Fällen bleibt aber ein Simp eine lustige Internet-Figur, die viele Memes generierte:

Und manche übertreiben es (wie immer):

Fazit
Menschen, die Gefühle für Menschen entwickeln, die sie noch nie persönlich gesehen haben oder mit denen sie noch nie Kontakt hatten, sind real. In manchen Fällen kann das gefährlich werden (für beide Seiten) – in Form von Stalking oder Depressionen. Aber meistens sind Simps harmlos und höchstens etwas traurig. Was wir aber jetzt schon wissen: Im schnelllebigen Internet werden Simps, so wie tausende andere Memes und Geschichten, bald vergessen sein. Wer weiß, was als nächstes kommt. Wir sind gespannt.

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Unsplash; CCO-Lizenz

Das könnte Dich auch interessieren