Die Reise der Monolithen: Aliens oder Netflix-Gag?

Gesicht eines Aliens

Sämtliche Nachrichtenseiten haben von ihnen berichtet. Die Rede ist von den mysteriösen silbernen, länglichen Gebilden, die an den verschiedensten Orten der Welt aufgetaucht sind. Die neueste Entdeckung: ein Monolith aus Lebkuchen, pünktlich zu Weihnachten.

Was zur Hölle ist ein Monolith?

Das erste dieser Gebilde wurde am 18. November 2020 in Utah gefunden und hat mittlerweile seine eigene Wikipedia-Seite. Der „Monolith von Utah“ ist eine glänzende, silberne Säule, dessen Ursprung unerklärt ist. Berichten zufolge ist es möglich, dass sie seit 2015 an dem Fundort gestanden hat und erst jetzt entdeckt wurde. Aber was genau versteht man aber unter dem Begriff Monolith? In der Kunst spricht man von einem Monolithen, wenn ein Objekt aus einem einzelnen Stück entstanden ist. Geologisch betrachtet ist es ein natürlich entstandener Einzelfelsen. 

Und so sieht das mysteriöse Objekt und seine Variationen aus: 

Fundorte in aller Welt

Der Monolith aus Utah war aber bei weitem nicht der einzige, der gefunden wurde. Auf der ganzen Welt tauchten sie plötzlich auf, natürlich ohne Erklärung. Einige der Fundorte sind Rumänien, die Niederlande, Großbritannien, Deutschland und auch ein kleines österreichisches Dorf in meiner Nähe. Wer weiß, vielleicht taucht bald einer in deinem Garten auf? Alles ist möglich. 

Die neueste und wohl absurdeste Entdeckung ist allerdings der „Lebkuchen-Monolith“ aus San Francisco, der an Weihnachten gefunden wurde. Leider gibt es keine Berichte dazu, wie er schmeckt. Die Möglichkeit es herauszufinden ist schon vorbei, denn er ist genauso schnell wieder verschwunden, wie er gekommen ist.