10 sonderbare Wörter für Essen

Acht Menschen sitzen an einem gedeckten Tisch und stoßen mit ihren Gläsern an

Die deutsche Sprache ist häufig gut darin, Essen passend zu benennen. Manchmal sind Bezeichnungen und Konsistenzbeschreibungen aber so treffend, dass sie schon fast unappetitlich klingen. Es mögen sich sicherlich ab und zu leckere Gerichte hinter den absurden Namen verstecken, im klassischen Marketingdenken würden sie aber knallhart durchfallen. Oder läuft euch bei dem Wort „Schlonze“ das Wasser im Mund zusammen? Wir haben euch die zehn sonderbarsten deutschen Wörter im Essenskontext zusammengestellt. Guten Hunger!

1. Sülze

In Gelee eingelegtes Gemüse und Fleisch, das man kalt isst. Es sieht nicht besonders appetitlich aus, aber wem es schmeckt, bitteschön. Der Name Sülze, was vom althochdeutschen Wort „Sulza“ für Salzwasser kommt, trägt aber definitiv nicht dazu bei, dass man sich denkt: „Hmmm, lass das mal probieren!“.

Bild von Andy Walther auf Pixabay