AusziehenHilfeTippsUmzug

15 Lifehacks für deinen nächsten Umzug

Nie wieder Kabelsalat, nie wieder verlorene Schrauben.

Ein Umzug ist irgendwie immer stressig – davor, währenddessen und danach. Man muss sich um einen Transporter und genügend Hilfe kümmern, aussortieren und alles sinnvoll einpacken, Möbel auseinander bauen und in der neuen Wohnung wieder irgendwie zusammen kleistern. Und überhaupt: diese elende Schlepperei!

Deshalb haben wir hier ein paar Tipps für euch, wie ihr euren nächsten Umzug ein bisschen stressfreier über die Bühne bringen könnt.

1

Kartons im Used Look

Nutze gebraucht Kartons, die sind um einiges günstiger. Manche Umzugsunternehmen verkaufen nicht nur neue, sondern auch gebrauchte Kartons. Ansonsten lohnt es sich, im Freundeskreis mal rumzufragen.

2

Leseratte? Kein Problem!

Bücherkisten sind ätzend schwer und keiner hat Lust, sie zu tragen. Falls du Rollkoffer zuhause hast, schmeiß die Bücher einfach da rein: die kann man easy die Treppe hochziehen.

3

Kleidersack mit Henkel

Kleidung, die an Kleiderbügeln hängt, musst du nicht extra runternehmen. Ziehe von unten einen Müllsack darüber und verschließe ihn an den Kleiderbügeln. So kann man die Säcke gut tragen und du kannst deine Kleidung in der neuen Wohnung direkt wieder an die Kleiderstange hängen.

4

Hab ich wirklich so viel Stuff?!

Thema ausmisten. Zwei Regeln: Was du innerhalb der letzten 12 Monate nicht benutzt hast, kommt weg! Bei Klamotten halte dich am besten an die Gilmore Girls: Sortiere alles aus, was dir peinlich wäre, wenn du es bei einem Autounfall anhättest.

5

Diese verfluchten IKEA Schränke…

Du hast ein Regal oder einen Schrank, bei dem es dir kalt den Rücken runterläuft, wenn du ans wiederaufbauen denkst? Bevor du total verzweifelst, mache beim Abbauen einfach Schritt-für-Schritt-Fotos: die kannst du beim Aufbauen wieder als Anleitung benutzen.

6

Wo gehörst du nochmal hin?

Schrauben und Kabel solltest du beim Abbauen immer an die Teile kleben, zu denen sie gehören! Bei Schränken, Regalen etc. befestigst du die Sachen am besten an Stellen, die man später nicht mehr sieht (Innenseiten, Wandteile), sodass eventuelle Kleberückstände nicht nerven.

7

Frischhaltefolie ist das neue Panzertape

Apropos Kleberückstände: Schubladen fixierst du am besten mit Frischhaltefolie statt Klebeband. Das hält ebenso gut und hinterlässt keine Rückstände.

8

Bezwing das Kabelchaos!

Was einzelne Kabel angeht: Um ein Wirrwarr zu verhindern, kannst du die Kabel in Klopapierrollen stecken und beschriften. Das ist generell praktisch, auch für die Kabel-Kiste, an die man sich nie ran traut.

9

Gute Polsterung ist alles

Zum Polstern von zerbrechlichen Dingen kannst du deine Schals, Socken, Handtücher oder Bettlaken verwenden. So vermeidest du die Berge an Müll, die Verpackungsmaterial sonst erzeugt.

10

Save your mattress

Bei deiner Matratze kannst du ebenfalls den Bezug einfach drauflassen. Das schützt die Matratze vor Schmutz.

11

Erst die Arbeit…dann die leichte Arbeit

Beim Ausräumen solltet ihr erst schwere Sachen tragen, dann die Leichten. Am Ende freut man sich darüber, nur noch kleine Sachen tragen zu müssen (und so hält man Freunde, die einem helfen, bei Laune ;)).

12

It’s all about the Snacks!

Denke nicht nur an Getränke für Umzugshelfer, sondern auch an den Hunger. Zwar ist es toll, am Ende zusammen ein paar Pizzen zu bestellen, aber alle freuen sich, wenn du auch für zwischendurch ein bisschen Obst und ein paar Müsliriegel am Start hast.

13

Saßen zwei Gestalten auf dem Donnerbalken…

…und sie schrie’n nach Klopapier! Falls du nicht in eine WG, sondern in eine eigene Wohnung ziehst: Denk auf jeden Fall daran, Klopapier zu kaufen!

14

Ein Zentimeter nach rechts… ah ne, zwei nach links…

Du willst eine Lampe über der Mitte des Tischs aufhängen? Dann stelle eine Taschenlampe mittig auf den Tisch und lasse sie an die Decke leuchten. Dort markierst du den Mittpunkt des Lichtkegels – hier musst du die Deckenlampe befestigen.

15

Eine Kiste voll Selfcare

Und last, but noch least: Packe dir eine Care-Kiste. Da sind Wechselkleidung, Bettwäsche, Zahnputzsachen, Laptop und Ladekabel, ein kleiner Rescue-Snack für dich, Medikamente und was du sonst noch in den ersten zwei, drei Tagen in der neuen Wohnung brauchst, drin. So ersparst du dir das entnervte Rumsuchen am Abend des Umzugs.

Folge ZEITjUNG auf Facebook, Twitter und Instagram!

Beitragsbild via Unsplash unter CC0 Lizenz

Das könnte Dich auch interessieren