AlleineGründelieber SingleListeSingleSingleleben

23 Gründe, warum es geiler ist, Single zu sein

Es gibt Exemplare der Spezies „Single“, die ihren Beziehungstatus lieben. Eine Zusammenfassung über die Fabelhaftigkeit eines Lebens ohne Partner.

Single zu sein ist für viele ein Beziehungsstatus, den es möglichst schnell zu ändern gilt. Aber warum eigentlich? Es ist ja nicht so, dass Menschen ohne Partner schlecht gelaunt in ihrer Wohnung sitzen und schmollen. Och menno, niemand hat mich lieb. Man munkelt sogar, dass es Exemplare der Spezies „Single“ gibt, die die Vorteile eines Lebens ohne Partner schätzen.

Menschen, die gerade frisch Single sind, sind einfach nur niedlich. Der Liebeskummer ist gerade erst verpufft und jetzt steigen sie wieder in den Sattel. Dabei stellen sie sich meistens so unbeholfen an wie junge Welpen. Achtlos stürzten sie sich auf alles, was sich bewegt. Langzeit-Singles, die absichtlich keinen Partner haben, sind da schon ein wenig souveräner. Sie sind schon seit Jahren ohne Beziehung und so soll es auch bleiben. Nicht, weil sie hässlich oder dumm sind, (zumindest die meisten nicht) sondern aus Überzeugung. Und es gibt gute Argumente für ihre Einstellung. Überzeugt euch selbst von der Fabelhaftigkeit des Singlelebens! Hier sind 23 Gründe, warum es geiler ist, Single zu sein: Ha, in euer Gesicht ihr Pärchen da draußen!


  • 1

    Man hat das Bett für sich alleine

    Du kannst dich wie ein Seestern in dein Bett legen und musst keine Angst haben, dass dir in der Nacht die Decke geklaut wird oder jemand schnarcht und strampelt. Außer du schnarchst und strampelst selber, dann go for it!

Kommentare

  1. Wo bleibt die liebe?

    Berni / Antworten
  2. Nun, ich kann das nicht ganz so unterschreiben. es kommt immer drauf an, wer man ist, welche erfolge man erzielen kann und was einem persönlich am wichtigsten ist. ich wäre als single viel schlechter dran in fast allen punkten. alleine zu sein, ist kein zustand, in dem ich mich wirklich wohl fühle. und nein, es geht hier nicht darum, dass ich eine brauche, die den ganzen haushalt für mich macht. würde ich alleine wohnen, würde meine bude aussehen wie sau. jetzt tut unsere wohnung das nicht, weil ich mich an ihren standard angepasst habe um stress zu vermeiden, das ergebnis ist eine saubere wohnung. flirten, rumknutschen und ONS haben, wäre bei mir etwas, was vll einmal im jahr passiert

    der ganze artikel macht ein wenig den anschein, als wäre hier der vergleich gezogen worden zwischen „einen gutem singleleben vs einer eher schlechten beziehung“ u

    Basti / Antworten
  3. Ich finde solche Listen immer wieder unsinnig.

    Ich bin mit meinem Freund schon seit über 8 Jahren zusammen und habe alle Freiheiten der Welt. Ok, andere Männer daten, nicht, aber das will ich auch gar nicht mehr. Davon hätte ich genug vor meinem Freund; ich fand meine Singlezeit sehr nervenaufreibend.

    Aber nun mal zu den einzelnen Punkten:
    1. Ich schlafe mit meinem Freund neben mir viel besser ein. Schnarchen tun wir übrigens beide – stört keinen. Wir haben ein Doppelbett mit 2 Matratzen und 2 Decken.
    2. Geschenke besorgt man auch als Single; es gibt ja auch noch die (restliche) Familie.
    3. Wir hatten noch nie Probleme mit unserem Badezimmer. Jeder bemüht sich nach Kräften, es sauber zu halten und wenn das mal nicht geklappt hat, kann man ja auch ganz freundlich: „Könntest Du bitte Deine Bartstoppeln aus dem Waschbecken entfernen?“ oder „Könntest Du bitte Deine Haare aus dem Duschabfluss entfernen?“ sagen.
    4. Naja, also wir rasieren und trotz Beziehung nach wie vor an den für jedermann sichtbaren Stellen.. Es gibt ja auch andere Menschen, die ein ungepflegtes Äußeres abschrecken könnte.
    5. Äh, ich kann jeden Abend mit meinem Freund knutschen und am Wochenende sogar den ganzen Tag lang. Die Wahrscheinlichkeit ist doch in einer festen Beziehung wesentlich höher!
    6. Stellt für uns kein Problem dar. Ist doch auch schön, wenn man sich dafür intetessiert, was der andere macht.
    7. Sex funktioniert nicht nach Schema F. Jeder hat andere Vorlieben. In einer langjährigen Beziehung kennt man diese…
    8. Ist manchmal sehr wahr…
    9. Haben wir nie. Wozu auch? Wir haben unter der Woche genug Stress und brauchen da abends nicht noch andere um uns herum. Wenn sich durch Zufall mal so etwas ergibt: Kommt drauf an, mit wem. Eine Freundin von mir muss auch immer herumsäuseln und demonstrativ herumknutschen, das nervt.
    10. Muss man nicht unbedingt haben: Ja, es gibt ein „für immer“.
    11. Hä? Bei uns schaut jeder, was er will. Es gibt im Notfall auch noch 2 Computer… Mein Freund schaut immer Fußball mit seinem Funkkopfhörer; dann kann er so laut hören, wie er will.
    12. Der 1. Teil stimmt zwar, aber ob ein häufiger Ortswechsel so erstrebenswert ist? Wir hatten übrigens in den ersten 2,5 Jahren eine Fernbeziehung mit einmal im Monat Sehen und 600km dazwischen. Eine Fernbeziehung muss nicht scheitern, allerdings kommt irgendwann der Punkt, wo die gemeinsame Wohnung fällig wird. Wenn man sich dabei nicht einig wird, scheitert es, denke ich.
    13. Unsinn!
    14. Ich kann aufheben, was ich will. Allerdings brauche ich das nicht; meine Ex-Freunde sind nichts, woran ich mich gerne zurückerinnere.
    15. So etwas plane ich stets lange im Voraus. Und wenn es doch mal hart auf hart kommt, kann man auch getrennt sitzen.
    16. Naja, also die immer gleichen Geschichten über irgendwelche A*löcher, die meine Freundinnen vera* haben, finde ich persönlich langweiliger. Ich denke, man kann sowohl als Single, als auch als Partner von spannenden Erlebnissen berichten.
    17. Ehrlichkeit ist in einer Beziehung sehr wichtig. Verstellen muss man sich da nicht. Und ja, es gibt Themen, die den Partner nicht interessieren. Ist ja nicht schlimm.
    18. Also, Bauchkribbeln habe ich bei meinem Freund jeden Tag…
    19. Wozu brauchen andere privat meine Nr.? Was gibt mir das?
    20. Hä? Siehe Punkt 17.
    21. Ich kaufe neue Klamotten, wann ich will! Und zwar von meinem eigenen Lohn. Dafür brauche ich niemanden um Erlaubnis zu fragen.
    22. Totaler Schwachsinn. Es schweißt ungemein zusammen, wenn man zusammen schwere Zeiten durchsteht. Und damit meine ich äußere Einflüsse, nicht Beziehungskrisen.
    23. Man muss niemals die Pille nehmen. Allerdings war sie mir als Single viel wichtiger, weil ich damals noch annahm, fruchtbar zu sein, und nicht von irgendeinem Onenightstand ein Baby wollte! Mit meinem Freund könnte ich mir immer ein Kind vorstellen und deswegen setzte ich die Pille nach 1 Beziehungsjahr ab, ohne Kinderwunsch. Für ihn war das kein Problem. Er hat mir nie vorgeschrieben, was ich tun soll.

    Liebe Autorin, liebe Leser:
    Unglückliche Beziehungen mögen sich so anfühlen. Wenn es passt, dann bereichert eine Beziehung einfach nur! Letztendlich kann eine Beziehung aber nur durch viel Selbstreflexion funktionieren und viel Bereitschaft, sich auf den anderen einzulassen. Das macht verletzlich, ja.

    Single zu sein, ist für mich kein Lebensmodell. Vor allem nicht, wenn lediglich über gescheiterte Beziehungen geschimpft wird!

    Morella / Antworten

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren