Freiheitjunge ErwachseneLernenSelbstständigkeitUnabhängigkeitWohnung

25 Dinge, die du erst lernst, wenn du von zu Hause ausgezogen bist

Die erste eigene Wohnung: Ein riesiger Schritt Richtung Selbstständigkeit und dem Erwachsen werden. Vor allem aber: Der Anfang einer sehr lehrreichen Zeit.

Jeder sehnt sich danach: der ersten eigenen Wohnung. Es ist nicht nur ein großer Schritt Richtung Selbstständigkeit, sondern ein Synonym für Freiheit, Unabhängigkeit und Party. Trotz allem stößt man früher oder später auch auf einige Probleme und lernt Dinge, von denen man vorher keine Ahnung hatte. Denn eine eigene Wohnung bedeutet leider nicht nur Freiheit. Es sind auch ziemlich viele Pflichten damit verbunden. Plötzlich sind selbstverständliche Sachen, wie ein voller Kühlschrank oder saubere Wäsche purer Luxus und manchmal, ja manchmal wünscht man sich sogar wieder zurück nach Hause, zu der lieben Mama,  die sich vorher um alles gekümmert hat. Trotz, oder wegen, aller Schwierigkeiten wird man aber nach dem Auszug aus dem Kinderzimmer ein erwachsener Mensch und sammelt wichtige Erfahrungen für´s spätere Leben.

 


  • 1

    Man wird nicht mehr geweckt

    Der Handy-Wecker wird überlebenswichtig. Alleine in der Wohnung, bedeutet, es gibt keine Mama, die dich früh morgens weckt und dich vom verschlafen beschützt. Der Einzige, der dich vielleicht weckt, ist dein viel zu lauter Mitbewohner um drei Uhr nachts.

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren