Neue Stadt, neue Freunde: Mit diesen 6 Tipps fällt dir das Freundefinden leichter

Freundschaft Tipps Ratgeber soziale Kontakte Freunde finden

Du bist am Anfang eines neuen Lebensabschnitts, der Job, den du so gern haben wolltest, ist nun deiner. Eine Wohnung in der Stadt deiner Wahl hast du auch schon gefunden. Es kann also losgehen, nur eine Sache, die fehlt dir noch in deinem neuen Umfeld: Freunde. Das kann in deinen 20ern tatsächlich zur Herausforderung werden. Anders als in der Schulzeit, können wir uns jetzt nicht einfach neben einen Fremden setzen und erwarten, dass eine langjährige Freundschaft daraus entsteht. Wenn du dir nicht so ganz sicher bist, wie du das Thema angehen möchtest oder einfach ein paar Tipps benötigst, wie du neue Kontakte knüpfen kannst, dann lies unbedingt weiter.

 

  • via GIPHY

    1

    An dich selbst glauben

    Ich weiß, dieser Tipp scheint erst einmal nicht der kreativste zu sein. Aber es ist wichtig, auch daran zu glauben, dass du Freunde finden wirst. Das ist alles eine Sache der Einstellung. Gehst du von Anfang an mit Enthusiasmus an die neue Situation, dann wirst du schnell merken, dass du Erfolg haben wirst. Also, traue dir zu, dass du in deinem neuen Lebensabschnitt zurecht kommen wirst, dann hast du schon eine gute Voraussetzung dafür, dass die darauffolgenden Schritte ebenfalls zum Ziel führen.

Nach zwei halbherzigen Semestern an der Uni war ich durch mit dem Thema Sozialwissenschaften. Die gute alte „Selbstfindung“ musste auch von mir in Angriff genommen werden. Vier Monate Arbeitsleben pur in Österreich und nochmal vier Monate Reisen in Südostasien später, fand ich meine tiefe Liebe für das Schreiben. Und sonst so? Ich bin auch noch unfassbar gut darin, teure Dinge zu verlieren, gerate oft unnötigerweise in Zeitnot und bin ein Profi im Analysieren. Wenn ich euch nicht gerade mit meinen Artikeln beglücke, bin ich in den Bergen, fange neue Perspektiven ein, reise durch die Welt oder verhelfe anderen Menschen zu ihren Reisen in ferne Länder. Oder aber ich tänzle mit einem verdammt guten Glas Rotwein durch die Küche, den Duft eines weltklasse Risottos in der Nase. Alles, bloß keine Monotonie.