ArschlochAuslandBeleidigungFingerFuckGesteGestikSex

7 Gesten, mit denen du Leute im Ausland (unfreiwillig) beleidigst

Peace and love for everybody? Kommt drauf an, welche Seite der Hand zu dir zeigt.

Die Gestik und Mimik nehmen wir blitzschnell wahr und wissen sofort, was unser Gegenüber meint. Und vieles davon ist auch weltweit gleich. Jeder weiß zum Beispiel, was uns der Mittelfinger sagen will. Aber nur, weil wir und unsere Freunde die gleiche Vorstellung davon haben, muss das ja anderswo nicht zwangsläufig auch so sein.

Im Zweifel hilft Reden

Wir haben mal nachgeforscht, wie wir im Ausland andere Leute (unfreiwillig) beleidigen, ohne es vielleicht zu wissen. Und alle, die keine Freunde der non-verbalen Kommunikation sind, können sich ja immer noch ganz normal und old-school miteinander unterhalten.

Nummer 1

Peace!

Sieg, Frieden, oder einfach noch zwei Bier, bitte. Das V aus Zeige- und Mittelfinger hat für uns vor allem positive Bedeutungen. In anderen Ländern wie Großbritannien, Irland, Neuseeland oder Australien kann es aber was ganz anderes heißen: Wenn dir da jemand diese Geste zeigt, will er sicher nicht mit dir in den nächsten Biergarten, sondern dir nur mitteilen: F*** you! Allerdings musst du darauf achten, ob sein Handrücken zu dir zeigt.

Nummer 2

Alles super!

Während wir damit meistens ausdrücken, dass alles gut ist oder das Essen sehr lecker war, beleidigen sich Spanier, Griechen und Russen damit als Arschloch oder weniger drastisch als komplette Null. Und wenn du in Mexiko vom Tequila mal zu viel hattest und dir einfach die Worte fehlen, kannst du mit dieser Geste jemandem dein sexuelles Verlangen zeigen.

Nummer 3

Let’s rock!

Viele bekommen mit ihrer Hand nach einem langen Festival-Sommer gar keine andere Bewegung mehr hin. Aber in den USA drückst du damit deine Liebe aus. Und Spanier oder Italiener wollen dir damit eventuell mitteilen, dass deine Frau fremdgeht, du also der „gehörnte Ehemann“ bist. Übrigens haben die Mitglieder der rechtsextremen, türkischen Partei Graue Wölfe einen ähnlichen Gruß.

Nummer 4

Thumbs up!

Läuft. Der Daumen nach oben kann von ehrlich bis tief sarkastisch wundervoll vielfältig eingesetzt werden. Backpacker kennen ihn dazu noch vom Trampen. In Russland, Australien oder Griechenland ist das anders, dort bedeutet es ordinäres Verlangen nach Sex. Und wenn du hier in der Kneipe damit bei der Bedienung deines Vertrauens noch ein weiteres Bier bestellen willst, bekommst du mit derselben Geste in China gleich fünf auf einmal.

Nummer 5

Let’s fight!

Wenn wir mit unserer Faust auf die Hand schlagen, heißt das entweder: Jetzt gibt’s Stress oder Jo, los geht’s! In Teilen von Westafrika machst du das besser nur, wenn du mit etwas einverstanden bist. Das bedeutet es nämlich dort. Aber klar, auch diese Handbewegung hat einen sexuellen Hintergrund: In arabischen Ländern zeigst du dadurch jemandem, dass du mit ihm ins Bett willst.

Nummer 6

Du hast ’nen Vogel!

Du hast wirklich eine Meise – sagen wir nicht nur, wenn wir die Vögel im Garten bewundern. In Amerika ist damit aber genau das Gegenteil gemeint: Dort ist es keine Beleidigung, sondern damit drückst du aus, dass jemand ziemlich clever ist. Falls du dich jetzt freust, dass dir bei deiner letzten USA-Reise so viele wohl gezeigt haben, dass du ein intelligenter Autofahrer bist: Vorsicht. Eher wollten sie dich damit vor der Polizei in der Nähe warnen.

Nummer 7

Talk to the hand!

Komischer Name, seltsame Geste, große Bedeutung: Die sogenannte Moutza ist eine ziemlich krasse Beleidigung aus Griechenland. Und sowas wie die Steigerung von Ich-will-nicht-mit-dir-sprechen-also-talk-to-the-hand. Wer seinen Arm mit gespreizten Fingern so energisch ausstreckt, drückt damit seinem Gegenüber tiefste Verachtung aus.

Folge ZEITjUNG auf Facebook, Twitter und Instagram!

Bildquelle: Unsplash unter CC0-Lizenz

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren