A Year in Swipe: So tinderte Deutschland 2020

Auch dieses Jahr wurde wieder fleißig nach der Liebe gesucht. Die erfolgreichste Dating-App der Welt bleibt Tinder – mit rund 50 Millionen aktiven monatlichen Nutzern. Aber was hat sich dieses Jahr durch Corona verändert? Wie wurde 2020 getindert?  

Das Singleleben und Corona, das ging nicht wirklich Hand in Hand. Geschlossene Clubs, Bars und Social Distancing. Gerade deshalb suchten viele die Alternative im Internet auf. Dabei bekamen Dating-Plattformen einen Suchanfragen-Zuwachs von 56% in Deutschland.  Die Tinder-App war dabei die unangefochtene Nummer Eins. Und auch im Jahr 2020 war die Generation Z die größte Nutzergruppe, da sich 47% der User im Alter von 18 bis 25 durch die App swipen. Parallel dazu wurden durch Corona übrigens auch die Suchanfragen nach Scheidung deutlich erhöht.

Tinder-Match

Trends dieses Jahr – Musik, Emojis und Politik

Das Lieblingsemoji der Generation Z war übrigens das Schulterzucken, passend zu diesem Jahr. Man weiß nicht so recht. Aber die junge Tinder-Community zeichnet sich auch dieses Jahr wieder durch ein großes politisches Interesse aus: #stayathome, #blacklivesmatter oder #vote prangten in den Bios, neben Themen rund um Frauenrechte und Klimaschutz. Nach Angaben von Tinder änderte sich dieses Jahr auch noch der Musikgeschmack der Deutschen. Mehr R’n’B. Die Dating-Hymnen-Charts: 

● Blinding Lights / The Weeknd 

● ROCKSTAR (feat. Roddy Ricch) / DaBaby 

● The Box / Roddy Ricch 

● Life Is Good (feat. Drake) / Future

● Laugh Now Cry Later (feat. Lil Durk) / Drake

● WAP (feat. Megan Thee Stallion) / Cardi B

● Roses – Imanbek Remix / SAINt JHN, Imanbek 

● Circles / Post Malone

● Draußen / Kitschkrieg

● Dance Monkey / Tones and I 

Als Kölnerin liebe ich jedes bunte, tratschige oder politische Thema. Daneben findet man mich auf der Yogamatte oder in der nächsten Eckkneipe, immer im Gespräch mit anderen Menschen.