ContainernGesetzLebensmittelverschwendungMüllMüllentsorgung

Alex, 30, holt sich sein Essen aus dem Müll

„Ich hab’s so satt“, dachte sich Alex vor vier Jahren. Seitdem geht er regelmäßig zum Containern und rettet Lebensmittel aus dem Müll.

Dir ist ja bewusst, dass das, was du machst, per Gesetz illegal ist. Wie rechtfertigst du dich da vor Kritikern?

Ich denke, ich bin nicht in der Position, mich rechtfertigen zu müssen. Wer denkt, dass das Ganze strafbar ist, hat für sich – glaube ich – noch nicht darüber nachgedacht, was moralisch richtig ist und was nicht. Ich glaube, dass Leute, die wirklich ein Problem damit haben oder darauf aufmerksam machen, nicht verstehen, dass das Gesetz einfach falsch ist. Diejenigen verstehen dann aber auch nicht, was alles weggeschmissen wird. Da fehlt ein bisschen der Bezug. Ich erkläre den Leuten dann, was ich mache, aber ich rechtfertige mich nicht. Ich erkläre, was falsch an unserem Gesetz ist. Am Ende muss es dann jeder für sich selbst wissen. Ich würde es immer so sehen: Man lebt in einem Staat, in dem es Gesetze gibt, aber jeder sollte selbst reflektieren, was richtig und was falsch ist und jeder, der alles ohne zu hinterfragen hinnimmt, handelt prinzipiell unmündig.

War es schon einmal knapp, dass dich Polizei erwischt hätte?

Die Polizei hat mich noch nie erwischt. Ein- oder zweimal habe ich Besitzer oder Mitarbeiter der Filiale getroffen, die hätten die Polizei angerufen, wenn ich nicht den Platz verlassen und den Müll wieder zurückgeworfen hätte – den „Müll“ – obwohl es offensichtlich gute Bananen und anderes Obst waren. Hin und wieder sind Leute auf dem Platz, entweder Anwohner, die nebenan wohnen oder Leute, die daran vorbeigehen und einen ansprechen, was man da mache. Ich spreche dann mit den Leuten und kläre sie auf. Das Schlimmste, das man machen kann, ist nicht aufzuklären.

Bist du auf Kritik gestoßen, als du angesprochen wurdest oder finden die Menschen das größtenteils gut?

Die meisten finden das sehr gut. Die meisten finden das aber sehr gut und würden trotzdem niemals etwas dagegen tun. Es gibt natürlich auch hin und wieder Kritik, dass das vielleicht schlecht wäre, dass man sich Bakterien oder irgendwelche Krankheiten holen kann. Das kommt dann aber von Leuten, die das noch nie gemacht haben. Man bekommt zwar meistens positives Feedback, aber selten jemanden, der dann wirklich aktiv mitmachen würde.

Ist dir denn beim Containern schon einmal etwas passiert?

Nein, nichts gravierendes. Mir ist nur einmal etwas passiert. Da bin ich nur zum Überprüfen wo reingeklettert, aber es war Sommer, also da hätte ich wegen der Hitze und Verderblichkeit der Lebensmittel eh nichts holen können. Ich wollte nur sehen, ob das Containern dort prinzipiell möglich ist und hab mir dann meine Zehen verstaucht. Aber Krankheiten oder Ähnliches habe ich mir noch nie geholt, keine Magenverstimmungen, gar nichts. Ich habe auch erst kürzlich mein Blut komplett durchchecken lassen und es ist alles in bester Ordnung.

 

Das könnte Dich auch interessieren