11 Situationen Extrovertierte

Von Laura Maria Drzymalla

Ambi-was? Viele Menschen können sich klare Attribute verpassen – man ist entweder ein introvertierter, sehr in sich gekehrter Mensch oder man ist extrovertiert und fühlt sich erst im Pulk der Gesellschaft wohl. Zwischen drin bewegen sich die Balancierer – die ambivertierten Persönlichkeiten unter uns.

Extrovertierte – viel wird über diese Art von Mensch gesagt. Sie haben es einfacher im Leben – sagen die Introvertierten. Sie haben einen großen Freundeskreis – sagen die Schüchternen. Sie sind viel draußen und sind frei, laut und wild – sagen die Leisen. Auf dem Arbeitsmarkt fällt es ihnen leichter, sie haben mehr Spaß auf Partys und sind sehr gerne unter Menschen. Lob den Lauten. Wenn sie es nicht kriegen, dann holen sie sich es – schreiben die Medien.

Introvertierte – die stillen Beobachter, die sich schnell gramen und sich zu jeder Zeit den Kopf zerbrechen, was ihr Umfeld wohl über sie urteilen könnte. Sie analysieren viel, legen großen Wert auf Verbindlichkeit, brauchen viele Ruhephasen und Zeit für sich selbst. Lob den Leisen. Sorgfalt, Analyse, Konzentration – das sind die Stärken der Stillen.

 

Nicht Fleisch, nicht Fisch!

 

Wer also ist der Ambivertierte?

Das Wortteil ambi leitet sich aus dem lateinischen Wort ambo ab und bedeutet so viel wie beide. Ambivertierte Menschen tragen also beide Extreme in sich. Sie balancieren sowohl das Gemüt der Introvertiertheit, als auch der Extrovertiertheit in sich – und das kann nicht selten anstrengend werden.

Deshalb hier 11 Anzeichen dafür, dass du eine ambivertierte Persönlichkeit hast:


  • 1

    Lange alleine zu sein geht gar nicht

    Du liebst Gesellschaft und brauchst unbedingt Menschen an deiner Seite, um dich wohlzufühlen. Du hast immer viel zu erzählen und hast Bock auf die Stories der anderen. Ohne deine Gang, besten Freunde oder Arbeitskollegen fühlst du dich mutterseelenallein.