AppleiPhoneLeakNewsSmartphoneTechnologietim cookTrend

Es wird ein iPhone X geben und wir wissen jetzt schon, dass ihr durchdrehen werdet

Ein Software-Leak hat Hinweise auf das neue iPhone gegeben: Und es kommt eXtrem krass!

Drei neue iPhone-Modelle stehen in den Startlöchern: Apple will zum zehnjährigen Jubiläum mit dem iPhone 8 ein runderneuertes Modell vorstellen, das noch kein Smartphone-Nutzer je gesehen hat. Klar, denn „B“ wie „Bescheidenheit“ kommt in der Marke Apple auch nicht vor. Außerdem soll es zwei Nachfolgemodelle zum iPhone 7 und 7 Plus geben, bei denen es lange Zeit hieß, sie kämen als iPhone 7s und 7s Plus. Die Firmware zum neuen Betriebssystem iOS 11 enthüllt nun jedoch: anders überlegt! In der Namengebung kommt jetzt alles so, dass es eigentlich niemand richtig kapiert.

Was wir aber wissen: Die Nachfolgemodelle zum iPhone 7 und 7 Plus kommen im gleichen Design, jedoch mit einem Glasrücken auf den Markt. Das große Geheimnis liegt auch in den tatsächlichen Namen der neuen Smartphones: wie schon geschrieben, kursierten lange Zeit als mutmaßliche Bezeichnungen das iPhone 7s und 7s Plus und das iPhone 8 für das neue Baby, das auf den Markt kommt.

 

Das iPhone 8 kommt krass und ziemlich mysteriös

 

Tja, Pustekuchen. Die erwartete Terminologie folgt wohl nicht den altbewährten Mustern, denn Apple hat in seiner Firmware zum nächsten mobilen Betriebssystem iOS 11 offenbar die Bezeichnungen für alle drei iPhones selbst verraten. Das iPhone 8 soll morgen, also kommenden Dienstag, enthüllt werden – aber es ist nicht das, womit wir gerechnet haben. Denn es kommt eben nicht das neue Flaggschiff-iPhone mit randlosem Design als iPhone 8 auf den Markt – sondern das Nachfolgemodell zum iPhone 7 in 4,7 Zoll.

Analog zum iPhone 7 Plus kommt außerdem ein iPhone 8 Plus um die Ecke mit neu designtem OLED-Modell. Jetzt aber kommt der Mind-Blow Effekt: Es wird angeblich als iPhone X ausgeliefert werden, sich wie erwartet per Gesichtserkennung entsperren lassen und das Aufladen ohne Kabel unterstützen, berichteten die Websites „9to5Mac“ und „Macrumors“. Besonders wird wohl auch sein, dass man über die Gesichtserkennung Face ID nicht nur das iPhone entsperren darf, sondern auch mit dem Fingerabdruck App-Käufe und Einkäufe im Handel mit dem Bezahldienst Apple Pay bestätigen kann. Zu den bisher unbekannten Neuerungen gehören Nachrichten bei iMessage mit animierten Emoji, deren Gesichtsausdruck sich an den der Nutzer anpassen kann, berichtet Die Welt. Ach ja, und die iPhones sollen bis zu 1000 Dollar kosten.

Was für die Firma Apple plausibel klingt und für uns wie trüber Kauderwelsch: Gewissheit über die neuen iPhones herrscht morgen gegen 19 Uhr, wenn Tim Cook die neuen Features vorstellen wird.

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren