Auf nach Norden: Traumreiseziel Island

Die Insel im Polarkreis gewinnt seit Jahren immer mehr Fans und die Gründe sind leicht zu finden: eine traumhafte Natur, freundliche Menschen und dazu mittlerweile erschwingliche Preise.

Die Insel im Polarkreis gewinnt seit Jahren immer mehr Fans und die Gründe sind leicht zu finden: eine traumhafte und größtenteils unberührte Natur, freundliche Menschen mit Humor und dazu mittlerweile erschwingliche Preise.

 

Island erobert die Herzen Europas

 

Die prächtige Natur der Insel mit ihren Vulkanen, Geysiren und wilden Küsten ist natürlich nichts Neues mehr. Doch erst mit dem Finanzcrash 2008 und dem drastischen Wertverfall der isländischen Krone wurde Island zu einem halbwegs erschwinglichen Reiseziel. Seitdem schießen die Besucherzahlen in die Höhe. Zur großen Popularität Islands tragen jedoch noch viele weitere Faktoren bei. Zuletzt machen die sympathischen isländischen Fußballfans bei der EM in Frankreich mit ihrem Huh auf sich aufmerksam. Dazu genießt Island seit Jahren eine Art kostenlose Werbekampagne als Drehort der weltweit erfolgreichen Fantasyserie Game of Thrones, die für Island das geworden ist, was der Herr der Ringe für Neuseeland ist.

Sympathisch sind auch die Eigenheiten der Isländer. So berichtet Outdoor-Spezialist Jack Wolfskin, dass rund 80 Prozent der Bevölkerung an übernatürliche Wesen wie Elfen glauben, mit denen sie die Insel teilen. Erst Ende August kam es zu mysteriösen Zwischenfällen an einer Baustelle, nachdem ein magischer Elfenfels zugeschüttet wurde. Um die Elfen zu besänftigen, wurde der Stein wieder freigelegt und gesäubert.

 

Tipps für die Reise nach Island

 

Die Insel im hohen Norden wird heute von zahlreichen deutschen Flughäfen und Airlines angesteuert. Internationale Flüge landen am großen Keflavik Airport etwa 50km südwestlich von Reykjavik. Der wesentlich kleinere Reykjavik Airport wird nur für Inlandsflüge und Flüge nach Grönland und auf die Färöer-Inseln genutzt. Zahlreiche Busse verbinden Keflavik Airport mit dem Zentrum von Reykjavik, wo sich die meisten Hotels befinden. In den letzten Jahren ist auch die Zahl günstiger Bed and Breakfasts und AirBnB-Unterkünfte gestiegen.

Wer nur wenig Zeit mitbringt, konzentriert sich meist auf den Großraum Reykjavik. Von hier sind z. B. Tagesausflüge zur berühmten Blauen Lagune möglich und zum „Golden Circle“. Bei diesen Touren werden die drei größten Sehenswürdigkeiten der Region besucht: Der mächtige Geysir (der allen anderen Geysiren weltweit seinen Namen gab), der prächtige Wasserfall Gullfoss und das Thingvellir-Tal, in dem die isländische Volksversammlung von 930 bis 1798 jährlich aus allen Ecken der Insel zusammenkam.

 

Wind und Wetter auf Island beachten

 

Weit schöner ist natürlich die große Islandrundfahrt auf der 1.332km langen Ringstraße mit dem Mietwagen oder Camper. Wichtig: Auch im Sommer muss mit schlechtem Wetter bis hin zu Schneestürmen gerechnet werden. Sperrungen sollten unbedingt respektiert werden. Wetterfeste Kleidung, robuste Wanderschuhe und eine hochwertige Outdoor-Ausrüstung sind Pflicht für alle Wanderungen im Hochland von Island und auf den Gletschern. Belohnt werden die Mühen mit der einzigartigen Naturlandschaft der Insel und oft genug wartet nach der Wanderung ein heißer Outdoor-Pool, der von den unterirdischen Vulkanen beheizt wird – herrlich!

 

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Vincent Guth unter CC0 Lizenz

Das könnte Dich auch interessieren