Fotos: Barbie ist jetzt Influencer

Barbie Collage

Die gute alte Barbie wurde in den letzten Jahren oft kritisiert, weil unsere kleine hübsche Dame einfach zu perfekt ist. „Kein Problem!“, dachte sich Barbie und futterte einfach ein paar Cupcakes mehr am Tag. Das Resultat war eine kurvige Plastikpuppe. Wir lieben sie trotz harter Kritik immer noch. Genau das weiß unser liebstes Püppchen auch sehr genau und hat ihren eigenen Instagram-Account kreiert. Man muss schließlich mithalten können, so als Weltstar.

 

#Barbiestyle

 

Egal ob beim Camping, im Wellnessurlaub, beim Surfen oder einfach nur bei ihr Zuhause, unter dem Hashtag #barbiestyle dokumentiert die Kleine ihren aufregenden Lifestyle. Barbie kann in Sachen Selfies mit Kim Kardashian und Co. durchaus mithalten, so viel steht fest. Sie erreicht mit ihren Bildern über 1,5 Millionen Menschen. Ein Beweis dafür, dass Barbie zu den ganz großen Instagram-Influencern gehört. Ein bisschen suspekt ist das Ganze schon, dass man sich von einer „perfekten Plastikpuppe“ nun auch schon manipulieren lässt. Sie ist eben, trotz harter Kritik, immer noch der Star unserer Herzen  – eine Kindheitserinnerung. In jungen Jahren haben wir uns wohl weniger Gedanken darüber gemacht, ob in ihrem Unterleib jetzt wirklich genug Platz für alle notwendigen Organe wäre oder nicht – wir wussten damals schon, dass es hier „nur“ um eine Puppe geht. Unser Püppchen mischt nun aber auch in Sachen Social Media mit. Guckt man sich die Fotos anderer großen Instagram-Influencer an, erkennt man erschreckenderweise kaum einen Unterschied. Die klassische Barbie ist eben leider immer noch der Maßstab unseres Schönheitsverständnis.

 

Ein Kinderspielzeug wird zur Marketingstrategie

 

Instagram Influencer manipulieren gezielt durch Produktplatzierungen ihre Follower. Das Geheimrezept dieser erfolgreichen Marketingstrategie ist Vertrauen. Dass manche mittlerweile von ihrem Instagram Account leben können, ist nichts Neues und dass da Werbung mit im Spiel sein muss, scheint auch jedem klar zu sein. Aber kann man es moralisch vertreten, wenn ein Kinderspielzeug für Werbezwecke missbraucht wird? – Wohl kaum, denn das naive kindliche Denken wird an dieser Stelle einfach nur ausgenutzt. Das einzige, was die Mattel dabei im Kopf hat, ist der Profit – eine traurige und erschreckende Welt, die so ganz und gar nichts mit kinderfreundliche Absichten zu tun hat.

 

View this post on Instagram

Always aspire to reach higher! ? #barbie #barbiestyle

A post shared by Barbie® (@barbiestyle) on

Post a Comment

You don't have permission to register