Experiment zeigt: Pizza motiviert besser als ein Gehaltsbonus!

Pizza als Motivation für den Job

Montagmorgen und eine anstrengende Arbeitswoche liegt vor uns. Wir schleppen uns genervt von unseren Mitmenschen und geplagt von den Nachwehen des vergangenen Wochenendes ins Büro und bräuchten eigentlich einfach nur unsere Ruhe. Kopf auf den Tisch und am besten erst am Mittwoch wieder aufwachen, wenn die Hälfte der Woche bereits geschafft ist. Denn kaum geht es in Richtung Wochenende, sind wir wieder fit, kommunikativ, happy und kommen auf andere Menschen wieder einigermaßen klar. Meistens erweist sich allerdings schon die montagmorgendliche Bahnfahrt in die Arbeit als nervliche Bestandsaufnahme für die anstehende Jobwoche. Menschen überall und jeder versucht einem die nächstbeste Story auf’s Auge zu drücken – no no no! Mit dem restlichen Kater in der Birne lässt sich das alles noch schlechter überstehen. Schließlich im Büro angekommen, machen sich sämtliche To-Do Listen und Mappen auf unserem Schreibtisch breit und spätestens dann ist die Motivation für die anstehende Arbeitswoche vollkommen im Keller. Ob die da wohl wieder rauskommt? Dieses Szenario kennt wohl jeder von uns nur all zu gut. Um sich aus dem Motivationsloch wieder nach oben zu hieven braucht es einiges, meint der Chef. Doch so viel mehr als Pizza wünschen wir uns eigentlich gar nicht, denn die ist tatsächlich das rettende Seil, welches uns aus der Antriebslosigkeit wieder herauszieht.

 

All we need is money? Ne, Pizza!

 

Glaubt ihr nicht? Professor und Psychologe Dan Ariely beweist es euch! Er startete in den Vorbereitungen zu seinem neuen Buch Payoff: The Hidden Logic That Shapes Our Motivations ein Experiment in einer Computerchip-Fabrik in Israel. Mit diesem Experiment wollte er testen, was Mitarbeiter wirklich zu Beginn einer Arbeitswoche motiviert. Gehaltsbonus von $30, Kompliment vom Chef oder Pizza for free? Um das herauszufinden, wurden alle Mitarbeiter involviert. Während eine Gruppe morgens eine Mail mit je einem der oben genannten Angebote bekam, erhielt die andere Hälfte keines dieser Versprechen. Anschließend wurde die Produktivität der Arbeiter über die gesamte Woche hinweg getestet und verglichen. Das Ergebnis zeigt uns: Pizza ist mit einer 6,7 prozentigen Produktivitäts- und Motivationssteigerung der Testsieger. Knapp dahinter liegt mit 6,6 Prozent der wohltuende Satz: „Gut gemacht!“ oder ein anderes Kompliment von der Chefetage. Den letzten Platz bei Arielys’ Motivationstest macht erstaunlicherweise der kleine, aber eigentlich doch sehr feine Gehaltsbonus. Dieser steigert die Produktivität laut Experiment nämlich nur um lahme 4,9 Prozent. Auch noch über die gesamte Woche verteilt blieben Kompliment und Pizza die besten Wege, um den faulen Wochenendhängern mal wieder in den Arsch zu treten.

 

Pizza ist Testsieger

 

Das käsige, runde, fettige Ding holt uns also nicht nur an einem verkaterten Sonntag aus unserem tranceähnlichen Zustand, sondern auch noch zu Beginn der Arbeitswoche aus unserem Motivationsloch – was die alles kann! Dan Ariely zeigt mit seinem Experiment aber nicht nur die Macht einer guten Pizza. Viel mehr beweist er uns damit, dass Geld heutzutage nicht mehr ausreicht, um Menschen zu motivieren oder sie sogar glücklich zu machen. Insgesamt ist das doch mal wieder ein durchaus erfreuliches Ergebnis einer Studie also macht euch an die Arbeit und belohnt euch heute Abend einfach mal ganz zu recht mit einer richtig fettigen Pizza!

 

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Donnie Ray Jones unter CC BY 2.0