Feuerwerk an Silvester – Ist das noch zeitgemäß?

Feuerwerk an Silvester

3. Tierschutz

Jeder, der ein Haustier hat, kann ein Lied davon singen: Unsere tierischen Begleiter leiden jedes Jahr unter dem Silvester-Feuerwerk. Aber auch Wildtiere werden durch die Böllerei erschreckt oder gar verletzt. Die grellen Blitze des Feuerwerks versetzen viele Tiere in Panik, sie empfinden das als lebensbedrohlich. Auch Vögel können dadurch derart geblendet werden, dass sie die Orientierung verlieren und Hindernissen nicht mehr rechtzeitig ausweichen können. Die Tiere brauchen oft Tage, bis sie sich von dem Schock erholt haben – und das alles nur für ein paar Minuten vermeintlichen Spaß.

4. Arbeitsbedingungen bei der Produktion

Spaß haben auch die Menschen nicht, die unser Feuerwerk unter schlechten Arbeitsbedingungen herstellen müssen. Fast 97 Prozent der weltweiten Feuerwerksproduktion findet in Indien und China statt, wo die Niedriglöhner von den ausbeuterischen Konditionen gezeichnet sind. Die schwere und gefährliche Arbeit hinterlässt Brandnarben, verätzt die Hände, manchmal fallen die Fingernägel ab. Außerdem ruft der Kontakt mit Schwefel, Aluminium- und Schwarzpulver gesundheitliche Schäden wie Asthma hervor. Auch Kinder müssen oftmals in den Feuerwerksfabriken schuften.

5. Todesfälle

Die Gefährdung in den Produktionsstätten geht vielerorts so weit, dass Menschen bei Explosionsunfällen sterben. So starben 2016 in Mexiko mehr als 30 Menschen bei einer Explosion auf einem Markt für Pyrotechnik. Im November 2017 kamen knapp 50 Personen ums Leben, als in einer Feuerwerksfabrik nahe Jakarta bei einer verheerenden Explosion das Dach der Produktionsstätte einstürzte.