Generation Fitness – Willkommen im Jahrhundert der perfekten Körper

Sixpack

Von Andrija Cabraja

Was früher für Jungs draußen kicken mit den Freunden und für Mädchen die Jagd nach den neusten Make-Ups, Styles und Parfums war, ist heute für beide Geschlechter eins geworden: Fitness. Jeder will ihn haben: den perfekten Körper. Lifestyle drum herum ist vorausgesetzt. Viele sind sogar bereit, dafür auf Hobbys, Freizeit oder leckeres Essen zu verzichten. Statt Döner oder Pizza wird schön brav der Magerquark ausgelöffelt und der Eiweißshake runtergewürgt. Von Wochenend-Partys mit Alkoholgenuss wollen wir gar nicht erst anfangen, die sind nur schädlich für die Muskeln und somit selbstverständlich tabu. Natürlich gab es auch schon früher einige Fitnessbegeisterte unter uns, aber sie werden mehr. Sie wollen bessere Menschen aus sich machen.

 

Da schau her

 

Vor allem in sozialen Netzwerken ist zu erkennen, welchen rasanten Aufstieg die Fitnessbranche genießt. Startseiten voll mit Posts über die neuesten Proteine und Eiweißshake-Geschmacksrichtungen schmücken Facebook, Twitter & Co. Längst sind die Zeiten vorbei, an denen man einfach normal ins Fitnessstudio gegangen ist. Heutzutage gehört es schon fast zum Training dazu, es seinen Freunden in den sozialen Netzwerken mitzuteilen wann, wo und mit wem man den Kraftraum besuchen geht. Oberkörper freie Selfies in der Umkleide oder Bilder mit Hanteln und Cardio-Geräten im Hintergrund sind längst keine Seltenheit mehr. Die Jungend springt drauf an und die Fitnesskettenbesitzer reiben sich die Hände. Und andere: Heute braucht es nämlich ein Sport-Parfum für den modernen Gladiator statt einfach nur angenehmen Geruch, wenn es um Duft geht. Man kann praktisch alles in einer Sport-Version kaufen, nicht nur das Auto.

 

Jogginghose und Schlabberpulli? Nicht mit mir

 

Doch nicht nur die Besitzer der Fitnessstudios scheffeln Geld. Auch die Fitnessklamottenmarken erleben einen wahrhaftigen Boom. Nur wenige einzelne sieht man noch in normalem Unterhemd und Jogginghose schwitzend ihre Übungen machen. Wer dazugehören will, braucht das neue Zec+ Muskelshirt oder die modische Gym aesthetics Leggins. Es geht also auch immer mehr um das gute Aussehen an der Beinpresse oder der Hantelbank und schon lange nicht mehr nur ums Trainieren. Fitness hat sich zu einer riesen Sache entwickelt, mit Geschäftsleuten, die erheblich davon profitieren.

 

Sixpack in nur 6 Wochen garantiert!

 

Fitness, das ist für die einen Lifestyle, für die anderen das ganz große Geschäft. Dazu kommen zum Beispiel die vielen Proteine und Ernährungspläne. Jedes gibt dem Kunden ungefähr dasselbe Versprechen: der Traum vom Traumkörper zu verwirklichen. Sie locken mit vorher nachher Bildern und guten Rezessionen. Alles, was man selber tun muss, ist hart zu trainieren. Auch viele deutsche Promis wie zum Beispiel Rapper Kollegah haben erkannt, wie einfach es sein kann, Geld in dieser Branche zu verdienen. Sie bieten ihren eigenen Trainings-und Ernährungsplan für etwas Geld an und haben Erfolg damit. Ihre Fangemeinde unterstützt sie und die Fans selber bekommen, was sie wollen. Eine „win win“-Situation in den Augen der Supporter. Anderen sind sie einfach zu teuer oder das Geld nicht Wert. Deshalb übernimmt die Mehrheit der Fitnessgänger Eigeninitiative, erstellt sich seine Training-und Ernährungspläne selber und arbeitet am Traumkörper. Na dann, viel Spaß dabei!

Bild: Melanie M unter cc-by-sa 2.0