Nach Trittattacke: Vater und Sohn in Deutschland angekommen

Angekommen Deutschland Laszlo

Momentan jagt eine Nachricht über die aktuelle Flüchtlingslage die nächste. Es gibt schreckliche Vorfälle wie das Ereignis vergangene Woche, als die Kamerafrau Petra Laszlo des rechts eingestellten Fernsehsenders N1TV  einen flüchtenden Vater und seinen Sohn trat. Dann gibt es wiederum positive Meldungen über die aktuelle Willkommenskultur in Deutschland. In Hamburg taten sich zum Beispiel 50 Friseure zusammen und schnitten in der Messehalle Flüchtlingen die Haare: „Ohne Zweifel leben wir mitten in einem historischen Wandlungsprozess, dessen Ausgang natürlich keiner weiß, aber dessen Verlauf wir mitbestimmen, ob wir wollen oder nicht“, schreibt  Georg E. Moeller zu der Aktion „Free Cuts 4 Refugees“. Es gehe darum, das Beste daraus zu machen, anzupacken, wo man kann.

 

Ein Willkommen von ganzem Herzen

 

Umso schöner ist es, dass neben all den Konflikten, neben Grenzkontrollen und Fremdenhass uns auch gute Nachrichten erreichen. So hat es die kleine Familie, der Vater mit seinen zwei Söhnen, die letzte Woche wegen der Attacke von Petra Laszlo traurige Bekanntheit erlangten, sicher nach Deutschland geschafft. Der Auslandskorrespondent für ABC News, Muhammad Lila, postete auf seinem Facebook-Profil ein Foto von den Dreien, die erschöpft, aber glücklich in die Kamera lächeln, mit dem Kommentar: „Remember the refugee father/son who were kicked and tripped by a Hungarian camerawoman? They’ve arrived safely in Germany.“ Wir schließen uns Moellers Worten an und sagen: „Willkommen, von ganzem Herzen Willkommen. […] Ihr gehört ab sofort dazu.“

 

 

Remember the refugee father/son who were kicked and tripped by a Hungarian camerawoman? They’ve arrived safely in Germany.

Posted by Muhammad Lila on Sonntag, 13. September 2015

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Facebook/ Muhammad Lila