BettFotosKaty StrangeNacktheitSchlafSex

Fototagebuch: Wer hat in meinem Bett geschlafen?

Studentin Katy Strange fotografiert zwei Jahre lang, wer bei oder mit ihr gepennt hat.

Von Alexandra Kneißl

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Das weiß auch Kunststudentin Katy Strange. Fotos sind für sie eine Art „visuelle Sprache“, über die sie ihre Gefühle, Meinungen und persönliche Erfahrungen mit der Welt teilt. Während ihres Studiums in den Niederlanden hat sich die Künstlerin in einer Zeitspanne von mehr als zwei Jahren zusammen mit allen Männer und Frauen fotografiert, die bei ihr die Nacht verbracht haben. Und ein paar Mal auch sich selbst, nackt.

Ungeniert und ehrlich erzählt ihr Fotoprojekt „789“ all die kleinen „Bettgeschichten“, die Strange während ihres Studentendaseins erlebt hat. Was wir darauf sehen? Pure Schönheit, Unabhängigkeit und die Selbstentdeckung einer jungen Studentin. Jedes einzelne Bild ist ein kleiner Ausschnitt aus Katys Leben. Ob wilder Mädchenabend mit Freundinnen oder heiße One-Night-Stands, die junge Studentin hat jeden dieser Momente gnadenlos mit der Kamera festgehalten.

 

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren