Bologna belohnt Umweltbewusstsein mit Freibier und Eiscreme

Bologna Bier

Autofahren ist bequem, darüber lässt sich kaum streiten – aber eben auch umweltverschmutzend. In Bologna will eine Kampagne der Stadt deshalb nun Autofahrern das Fahrradfahren ans Herz legen.

 

Bier und Eis im Gegenzug für das Fahrradfahren

 

Umweltschutz ist nicht immer ganz einfach. Es reicht nicht, ein paar Energiesparlampen einzubauen, dann aber jeden Tag Fleisch zu essen und haufenweise Plastikmüll zu erzeugen ohne den dann auch noch zu trennen. Viele denken sich dann oft „Warum das Ganze, das bringt ja eh nichts?“ und gehen nach ein paar Tagen des umweltbewussten Lebens wieder den umweltverschmutzenden Weg. Aber die Stadtverwaltung in Bologna hat sich nun ein ausgeklügeltes System ausgedacht – mit dem einfachen Versprechen auf Belohnung. Und zwar mit den zwei Lebensmitteln, denen wahrscheinlich kaum jemand widerstehen kann: Bier und Eis. Dieses Belohnungssystem namens „Bella Mossa“ wird durch eine App gesteuert, bei dem jede Art der umweltbewussten Fortbewegung – also Fahrradfahren oder Spazieren – mit einem GPS-Signal protokolliert wird. Genaue Daten deiner Bewegungstätigkeiten werden dadurch gesammelt und geortet – du wirst also niemandem weismachen können, dass du mit 50 km/h joggen warst. Aber öffentliche Transportmittel zählen ebenso als umweltbewusste Variante. Die Ortungsfunktion wird erkennen, ob du dich wirklich im Bus oder einer Bahn befindest. Dafür gibt es dann Punkte, die in Form von Belohnungen eingetauscht werden können. Für eine Gratis-Eiskugel müssen etwa 3000 Punkte gesammelt werden – was ungefähr acht zurückgelegten Strecken entspricht.

 

Bewegung 2.0

 

Bei dem System kommt es übrigens nicht darauf an, wie viele Kilometer du auf deinem Drahtesel abgestrampelt hast, mehr Strecke bedeutet nicht mehr Freibier. Vielmehr geht es darum, wie Strecken zurückgelegt werden. Außerdem sollen Bürger dadurch animiert werden, die App regelmäßig zu benutzen und nicht nur für lange Strecken umweltbewusst durch die Gegend zu fahren. Um das gute Gewissen noch mehr anzufeuern, wird dir auch angezeigt, wie viel CO2 du durch deine Art der Fortbewegung gespart hast. Die App bietet auch Events und paarweise Veranstaltungen an, für alle die sich vielleicht etwas einsam fühlen, wenn sie ganz ohne Begleitung durch die Gegend radeln müssen. Oder laufen. Wer also Lust hat, kann Gruppen bilden – sei es von Uni, Arbeit oder Familie aus.

Mittlerweile läuft „Bella Mossa“ – was so viel wie „gute Arbeit“ heißt – schon seit sechs Monaten, und seitdem gab es mehr als 22.000 Registrierungen. 3,7 Millionen Kilometer wurden schon zurückgelegt, und 16.000 Gratis-Produkte verteilt. Was beweist, dass Menschen durchaus bereit dazu sind, für Umweltschutz etwas zu tun – sie müssen nur mit Eiscreme oder Bier belohnt werden. Und wer weiß, vielleicht werden die Menschen irgendwann so konditioniert, dass das Ganze irgendwann ganz ohne Goodie funktioniert.

 

Folge ZEITjUNG auf Facebook, Twitter und Instagram!

Bildquelle: Unsplash unter CC0 Lizenz

Post a Comment

You don't have permission to register