Gut für den Planeten, gut für die Moneten: 5 nachhaltige DIY-Stylingprodukte

Junge Frau liegt mit dem Gesicht hinter einem Blatt. Im Hintergrund sind Pflanzen.

Wir alle hätten gerne gepflegtes Haar und wollen nicht gleichzeitig literweise Conditioner in den Abfluss kippen. Meistens sind aber nachhaltige Beauty-Ersatzprodukte so teuer, dass man sie sich kaum leisten kann. Nachdem wir euch beim letzten Mal grüne Lebensmittel vorgestellt haben, zeigen wir euch hier fünf Möglichkeiten, wie euer Styling nicht nur günstig bleibt, sondern auch noch die Umwelt schont. 

Leinsamen-Gel

Nicht nur Lockenköpfe haben mit Frizz zu kämpfen. Dagegen gibt es ein ganz einfaches Mittel, das billig und einfach herzustellen ist. Leinsamen-Gel beinhaltet natürliche Schleimstoffe, die das Haar schützen, ohne chemisch hergestellte Inhaltsstoffe verwenden zu müssen. Außerdem bekommen Locken mehr Sprungkraft und wirken voller. Ihr braucht nicht mehr als Leinsamen, Wasser und ein paar andere Zutaten. Hier geht’s zur Anleitung.

Saure Rinse als Conditioner-Ersatz

Vor allem bei langen Haaren ist ein Conditioner unbedingt notwendig, wenn das Kämmen nicht zu einer täglichen Tortur werden soll. Saure Rinse besteht größtenteils aus Wasser und Apfelessig und besitzt somit den natürlichen PH-Wert von Haaren. Gepflegtes Haar ohne irgendwelche Silikone in den Abfluss gießen zu müssen – Saure Rinse macht’s möglich!



Peeling/Body Scrub

Herkömmliche Peelings aus der Drogerie sind normalerweise ziemlich teuer und beinhalten Mikroplastik, das dann nicht nur ins Abwasser gelangt, sondern eben auch auf die Haut. Dabei gibt es eine ganz natürliche Alternative zum Selbermachen. Für den Peelingeffekt wird dazu Salz, Zucker oder Kaffee verwendet. Aber überzeugt euch selbst:



Lippenbalsam

Lippenbalsam ist nicht nur eine gute Ergänzung zur eigenen Pflege, sondern eignet sich auch als Geschenk. Und wer freut sich nicht über etwas Selbstgemachtes? Wegen des hohen Fettgehalts hält sich Lippenbalsam auch länger als unsere anderen Stylingprodukte. Alle Zutaten dazu bekommt man einfach in der Drogerie oder im Supermarkt. Hier gibt’s ein Video, in dem alle Schritte gut erklärt werden:



Roggenmehlshampoo

Auf Roggenmehlshampoo schwören nicht nur wir, der nachhaltige Ersatz zum Haare waschen hat das gesamte Internet überflutet. Der Hype ist berechtig, es klingt nämlich so einfach wie es ist: Einfach Roggenmehl als Shampoo verwenden. Wer mehr Infos dazu möchte, kann sich dieses Video anschauen: 



Bartöl als Rasierschaum Ersatz: 

Zur Bartpflege ist selbstgemachtes Bartöl eine nachhaltige Alternative. Es besteht aus verschiedenen Ölen und wird verwendet, um den Bart weich und gepflegt zu halten. Bartöl kann im Übrigen auch als Rasierschaum-Ersatz genutzt werden. Wem das zu exotisch ist, kann dafür auch Aloe Vera Gel oder Kokosöl nutzen. Eine Anleitung dazu gibt’s hier.

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!
Bildquelle: Pexels; CCO-Lizenz