5 Fakten über Haare, die du garantiert noch nicht kanntest!

Haare-Haarschwund

Lockig oder glatt, gefärbt oder natürlich, raspelkurz oder hüftlang: Die Vielfalt unserer Haare ist schier unermesslich. Aber kanntest du diese fünf Fun-Facts über deine Haarpracht schon?
 

1. Rothaarige Menschen haben die wenigsten Haare

 
Wirklich wahr: Blondinen haben rund 150.000 Haare auf dem Kopf, Brünette 110.000, Schwarzhaarige 100.000. Redheads landen mit 90.000 Kopfhaaren auf dem letzten Platz.
 

2. Haarpflege war schon im alten Ägypten total in

 
Verführerisch langes Haar ist ein Schönheitsattribut – die Wallemähne war schon im alten Ägypten bei Männern wie Frauen ein Schönheitsideal. Die Haarpflege nahm damals um 4.000 vor Christus einen großen Stellenwert ein; so fand man bei Ausgrabungen Überreste diverser Pflegemittel aus kostbaren Ölen, außerdem auch Kopf- und Barthaarperücken.
 

3. Haare sind ein sexueller Signalgeber

 
Eigentlich bestehen sie aus nichts anderem als aus Hornfäden und wachsen täglich nur rund 0,2 Millimeter, trotzdem gibt es kaum etwas Verführerischeres als gut gepflegtes Haupthaar. Glänzende Haare wirken auf das Gegenüber als ein Beweis für sexuelle Vitalität. Umso schlimmer, wenn sie aufgrund von Krankheit oder Alter irgendwann lichter werden. Gut, dass es den Haarpuder von Super Million Hair gibt: er besteht aus feinsten Fasern, die statisch aufgeladen sind und so am eigenen Haar haften – eine einfache Methode, schütterem Haar wieder mehr Fülle und Volumen zu verleihen.

via GIPHY

 

4. Bestimmte Frisuren haben eine bestimmte Wirkung auf Menschen

 
Es ist absolut nicht egal, welche Frisur du bei einem Date oder im Job trägst: so wirken Frauen, die ihre Haare als Pferdeschwanz tragen, kompetenter als ihre Kolleginnen, die offene Haare tragen. Übrigens: trotzdem darf der Arbeitgeber nicht vorschreiben, wie du deine Haare zu tragen hast – außer, deine Frisur stellt ein Sicherheits- oder Hygienerisiko dar.
 

5. Männer mit Glatze wirken dominanter

 
Einer Studie der University of Pennsylvania zufolge wirken kahlköpfige Männer häufig dominanter und intelligenter auf ihr Umfeld – gute Nachrichten für alle, bei denen sich eine Platte abzeichnet. Einfach abrasieren – und mächtiger wirken!
 

via GIPHY

 

Folge ZEITjUNG.de auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Ezra Jeffrey unter CC0 Lizenz