Comeback im Lockdown: Trendsport Hula Hoop

Eine Frau trainiert mit einem Hula Hoop-Reifen

Erinnert ihr euch noch daran, wie ihr als Kinder mit bunten Plastikreifen gespielt habt? Überraschung: Die sind jetzt wieder in. Hula Hoop ist die neue Trendsportart – auf Instagram, TikTok & Co. führt momentan kein Weg an ihr vorbei. Doch ist der Hype wirklich berechtigt?

Die Geschichte des Hula Hoop

Bereits seit über 2000 Jahren werden Reifen als Utensilien für Spiel und Spaß genutzt: Das sogenannte Reifentreiben, bei dem man einen Reifen möglichst lange über den Boden rollen muss, bereitete schon den alten Griechen Vergnügen und galt als effektive Methode, um die Kondition aufrechtzuerhalten. Auch das rhythmische Kreisen des Reifens um die Hüften war den Menschen seit Jahrhunderten bekannt. Im Jahr 1958 machte der US-amerikanische Spielzeughersteller Wham-O die kreisrunden Fitnessgeräte schließlich fit für den Weltmarkt und verkaufte im Rahmen einer landesweiten Marketingkampagne 25 Millionen Plastikreifen unter dem Namen „Hula Hoop“. Der Name setzt sich zusammen aus dem englischen Wort für Reifen und einem Schritt des traditionellen hawaiianischen Tanzes Hula, bei dem ebenfalls die Hüften bewegt werden. In Deutschland erzielte die Kampagne einen bahnbrechenden Erfolg und machte Hula Hoop bei Groß und klein beliebt. Fitnessbegeisterte Eltern, spielende Kinder, aber auch Akrobat*innen und Artist*innen setzten von nun an auf die bunten Kunststoffgeräte, maßen sich im Dauer-Hula-Hoopen und kreierten immer neue Tricks und Kunststücke mit den Reifen.

Woher kommt der neue Hype?

In den vergangenen Jahren wurde es relativ still um den Hula Hoop. Vereinzelt kam er noch im Schulsport oder in der Freizeit zum Einsatz, die meisten von uns verkauften ihre Plastikreifen allerdings früher oder später für wenig Geld auf dem Flohmarkt. Jetzt feiert der ehemalige Trendsport ein gelungenes Comeback: In den sozialen Medien wimmelt es nur von Hula-Hoop-Tutorials und Blogger*innen, die von ihren Fitnesserfolgen erzählen. Da aufgrund der Corona-Pandemie Sportvereine und Fitnessstudios geschlossen haben, sind viele Menschen auf der Suche nach einer günstigen, platzsparenden Alternative für die eigenen vier Wände. Hula Hoop eignet sich dafür perfekt: Einen guten Reifen bekommt man bereits für 30 Euro und eine kleine Fläche im Wohn- oder Schlafzimmer reicht meist aus, um die sportlichen Ambitionen in die Tat umzusetzen. Die Reifen sehen mittlerweile etwas anders aus als noch vor ein paar Jahren: Sie haben einen größeren Durchmesser, sind dicker, schwerer und oft mit Schaumstoff gepolstert. Dieses Design soll dabei helfen, die Bewegungen schneller zu erlernen und beim Training länger durchzuhalten. Tatsächlich ist es gar nicht so schwer, den Hula Hoop einige Minuten lang um die Hüften kreisen zu lassen: Wer sich ein paar Tutorials ansieht und täglich übt, hat den Dreh schnell raus.

Aufgewachsen im Münsterland, zwischen Bauernschaften, Fahrrädern und Dorfpartys. Schreibt seit dem Kindergartenalter, von Kurzgeschichten bis hin zu News-Artikeln, liebt Musik, Sonne, gutes Essen und Gespräche über Gott und die Welt.