Pixel-Art: Dieser Typ erweckt unsere Videospiel-Helden zu neuem Leben

Pikachu Muskeln Strand Sonne

Johan Karlgren hat eine ganz große Vorliebe für Bügelperlen und alles, was mit alten Videospielen zu tun hat. Warum also nicht die beiden Sachen kombinieren, dachte sich der Schwede und erweckt seither Videospiel-Figuren zusammen mit seinen beiden Kindern zum Leben, indem er sie in realen, natürlichen Umgebungen platziert. So wird eine gewöhnliche Pfütze auf der Straße zur Kulisse für die kleinen Figuren. Am Strand rettet Mario Luigi vor dem Untergang und in der Hecke des Nachbarn? Da lauert Homer Simpson dir schon auf!

 

Copy Paste? Quatsch, Johan setzt die Figuren in Pützen, auf Strände und in Rohre!

 

In Zeiten der unbegrenzten Möglichkeiten in Sachen Bildbearbeitung hatte ich natürlich sofort eine Vermutung: „Die Figuren wurden da doch mit Photoshop reinkopiert!“ Tja, einige Minuten später wurde ich eines besseren belehrt, denn dem ist nicht so. Was ich im ersten Augenblick deutlich als Verpixelung angesehen hatte, sind echte Bügelperlen-Motive. Schaust du dir das ganze nämlich genauer an, so wird ersichtlich, dass Johan sich zusammen mit seinen Kindern tatsächlich nicht nur die Mühe macht, die Videospiel-Figuren aus Bügelperlen zu erschaffen. Nein, sie setzen diese auch noch mit Fingerspitzengefühl an unterschiedlichste Orte in ihrer Umgebung. Wenn die Schildkröten aus Super Mario einen stinknormalen Stein als Rutsche verwenden und dabei auch noch so schön zufrieden aussehen, dann zaubert mir das ebenfalls ein Lächeln ins Gesicht. Was für eine schöne Idee, um den manchmal grauen Alltag wieder in Farben erstrahlen zu lassen!