Poop Portrait: Mark Zuckerberg gezeichnet in Fäkalien

Mark-Zuckerberg

Facebook hat uns schon oft verarscht: hat uns Werbung untergejubelt, unsere Daten geklaut, und das Ganze dann mit WhatsApp wiederholt. Nun ist Facebook-Gründer Mark Zuckerberg selbst verarscht worden – und zwar im wörtlichsten aller denkbaren Sinne.

Der Streetart-Künstler KATSU hat Zuckerberg mit seinen eigenen Fäkalien gemalt und zeigt dieses „Poop Portrait“ in der New Yorker Ausstellung „Remember the Future“, berichtet The Daily What. „In this show KATSU explores the bizarre interchange between our influence on technology and its influence on us“, schreibt die Galerie auf ihrer Website. Herausgekommen ist eine ebenso lustige wie verstörende braune Porträt-Fratze.

Beinahe genauso lustig wie das Bild selbst, ist die Erklärung dazu: „Shit paintings … are meticulous renderings of tech giants in control of more information than the government, created from the compromising bio-matter of the artist.” Damit steckt in der Scheiße aber – wie immer – auch ein Fünkchen Tiefgründigkeit und Gesellschaftskritik.

 

„Mark Zuckerberg deserves to be ridiculed“

 

Warum ausgerechnet Zuckerberg den Kopf hinhalten muss, hat der Künstler bereits anhand früherer Bilder gegenüber Gizmondo erklärt: „I’m upset, and confused. I want the ability for people to permanently remove their information from Facebook… that is not possible. I want Facebook to adequately explain to all users the extent to which their data will be farmed out and shared. Mark is…this mutation, this gross aspiration everyone idolizes. His face has reach. He deserves to be ridiculed.“

Damit hat KATSU sicher nicht unrecht! Wer also zufällig in New York ist oder aus Solidarität für die Scheiße anreisen möchte, der kann das Bild in der Galerie The Hole noch bis zum 22. Februar begutachten.

 

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Jason McElweenie unter CC BY 2.0

Post a Comment

You don't have permission to register