FrauenKondomMännerSexVerhütungsmethoden

Na, komm schon: Forscher entwickeln ein neues Kondom

Wir müssen uns in Zukunft nicht mehr zwischen Safer Sex und Gefühlsechtheit entscheiden. Das neue Kondom soll extra-glitschig und super-safe sein.

Männer haben es beim Thema Verhütung oft nicht leicht. Die Auswahlmöglichkeiten sind gering, beziehungsweise nicht vorhanden, da das einzig wirklich funktionierende Verhütungsmittel auf dem Markt für Männer das Kondom ist. Liegt vielleicht auch an der Tatsache, dass Verhütung bisher meist Frauensache gewesen ist, schließlich werden die ja auch schwanger. Pille, Spirale, Diaphragma, sie sind alle für Frauen ausgelegt, haben aber noch eins gemeinsam: sie schützen zu keinem Teil vor sexuell übertragbaren Krankheiten wie HIV, Chlamydien oder Tripper. Gut, dass man(n) auf das Kondom zurückgreifen kann. Aber auch hier stellt das Kondom sich manchmal quer – mit oder ohne Rillen, welche Größe, welche Beschichtung?

 

Neues Kondom für weniger Reibung

 

Vor allem das Thema Beschichtung ist ein ziemlich heikles Thema. Gleitmittel sollen bei Kondomen die Reibung zwischen Haut und Latex mindern, da es sonst zu Schmerzen beim Sex oder im Super-GAU zum Reißen des Kondoms führen kann. Das Problem bei Gleitmitteln ist jedoch, dass wasserbasierte Produkte vom Menschen absorbiert werden, und silikonbasierte sich auf Dauer abreiben – beide sind also nur zeitlich begrenzt nutzbar. Was die Wissenschaft auf eine Idee gebracht hat. Ein Forscherteam der Boston University, das sich wahrscheinlich auch regelmäßig mit diesem Problem herumschlagen musste, hatte es wohl satt gehabt und ein Kondom (Name noch nicht bekannt) mit einer gerade mal 15 Mikrometer dicken Beschichtung entwickelt, das auf der einen Seite „extra-glitschig“ sein soll, auf der anderen Seite aber noch sicherer sein soll als ein herkömmliches Kondom. Die Beschichtung aus wasserliebenden Polymeren geht eine chemische Bindung mit dem Latex ein, und sorgt durch ihre hydrophile Eigenschaft bei Kontakt mit Wasser oder Körperflüssigkeiten für das extra-rutschige Feeling. Ähnliche Beschichtungen werden bereits in der Medizin bei Kathetern genutzt.

 

Test, Test

 

Natürlich muss das Kondom auch gründlich getestet werden. Etwa drei Viertel der Männer und Frauen beim Fühltest gaben an, dass sie das „neue“ Kondom bevorzugen würden. Ein Langzeittest der Forscher ergab zudem, dass es auch nach tausendmaligem Rubbeln weder zu einer verminderten Reißfestigkeit noch zu einer erhöhten Reibung kam. Bisher wurde das Kondom nur im Labor getestet. Inzwischen haben die Forscher aber ein Patent auf ihre Erfindung angemeldet, und im Frühjahr dürfen sich Paare dann auch an Praxistests erfreuen, und Sex im Sinne der Wissenschaft haben.

 

Folge ZEITjUNG auf Facebook, Twitter und Instagram!

Bildquelle: Unsplash unter CC0 Lizenz

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren