BrezeBrezelButterbrezeEssenFamilieFoodLiebeLiebeserklärung

Eine Liebeserklärung an: Die Butterbreze

Das typisch süddeutsche Laugengebäck ist ein Highlight in unser aller Leben. Wir erklären unsere Liebe zur Butterbreze in buttrig-geschmeidigen Worten!

Es sind die kleinen Dinge, die uns unseren tristen Alltag versüßen und das Leben ein bisschen besser machen. Ob es hübsche Gänseblümchen sind, die am Straßenrand wachsen oder eine Kugel deiner liebsten Eissorte – wir alle haben kleine Muntermacher in unserem Alltag, über die wir nur selten ein Wort verlieren. Das soll sich jetzt ändern! Wir bieten euch eine Liebeserklärung an die kleinen Dinge, die uns in stressigen Situationen retten, an schleppenden Tagen motivieren oder uns die guten Tage versüßen!

 

Eine Liebeserklärung von Sara Müller

Als ich mit meinem Studium begann, war ich begeistert von der Auswahl der Caféten an der Universität. Und obwohl es Brötchen mit Käse, Salami, Schinken und Ei gab, griff ich jeden Morgen doch lieber zu einem altbekannten Freund – nämlich zu der Butterbreze. Ein Kaffee dazu und mit fünf Minuten Verspätung ab ins Seminar. Es gibt wenig simple Dinge, die auch gleichzeitig so gut sind. Butter und Breze sind wie für einander geschaffen. Als Kinder haben wir vielleicht noch etwas mit den verschiedenen Möglichkeiten experimentiert – doch Nutellabreze, Honigbreze oder Streichwurstbreze können mit dem Original schlichtweg nicht mithalten.

 

Es gibt auch Unterschiede innerhalb Deutschlands

 

Die in Bayern erfundene Breze findet sich mittlerweile zum Glück im gesamten deutschsprachigen Raum und ist selbst in Amerika beliebt. Je weiter man sich jedoch von Bayern entfernt, desto schlechter werden auch die Brezen. In einem Berliner Supermarkt musste ich im letzten Jahr 1,50 € für eine stinknormale Breze hinlegen, nur um dann festzustellen, dass die staubtrocken und knochenhart war. Außerdem wird der Name des Gebäcks außerhalb des Freistaats etwas abgewandelt zu ‚Brezel‘. Trotzdem bin ich sehr froh, dass die Breze ihren Weg in die Bäckereien der Republik gefunden hat. Ich glaube einfach, es bedarf einiger Übungszeit, bis jeder die Kunst der Herstellung verstanden und verinnerlicht hat.

Das einfache Laugengebäck mit Butter ist perfekt für jede Tageszeit. Morgens vor Arbeit oder Uni kombiniert ihr sie mit Kaffee und bekommt wunderbar schnelles Frühstück. Einige Stunden später gibt die Butterbreze die perfekte Beilage für jede Art von Wurst – oder als Zusatz zu einem Salat. Und nachmittags? Die Vorlesung ist endlich vorbei und der Magen grummelt – die Butterbreze ist für dich da! Du hast das Abendessen ausfallen lassen und sitzt schon mit den Kumpels in der Kneipe? Hol dir noch ´ne Butterbreze an der Theke. Egal ob zu Wein, Bier, Kaffee, Tee, Apfelschorle oder Wasser… eine Butterbreze passt immer! Und bei einem Kater ergibt sie das perfekte Frühstück, ohne dabei den Magen zu sehr zu reizen!

 

Sie erinnert uns an unsere Kindheit

 

Schon als Kind war ich ein großer Fan der bestrichenen Breze und vielleicht ist das auch einer der Hauptgründe für meine große Liebe zu ihr. An regnerischen Sonntagen machten wir es uns mit einer heißen Schoki und ´ner leckeren Breze auf der Couch bequem. Wenn wir in den gemeinsamen Familienurlaub aufbrachen, beschmierte meine Mutter morgens noch schnell ein paar mit Butter für die Fahrt. Bei Events der Schule, Universität oder der Firma werden häufig Butterbrezen anstelle belegter Brötchen angeboten. Es gibt sie in jeder Bäckerei und fast in jedem Imbiss. Hach, dafür lieb ich mir mein Bayern. An den Bahnhöfen veredeln sie die Butterbreze sogar mit Schnittlauch. Und in Baden-Württemberg wird Salzpulver anstelle von groben Salzkörnern auf die Brezen gegeben. Jede hat ihre ganz eigene Note.

 

Danke, dass du immer für mich da bist

 

Sie ist immer für uns da, und brezelt unseren langweiligen tristen Alltag auf. Sie muntert uns auf, wenn wir von schlechter Laune zu Boden gedrückt werden. Wenn wir in eine gute Butterbreze beißen, überkommt uns ein sofortiges Zufriedenheitsgefühl. Die Kombination aus knusprigem Laugenteig und weicher Butter wirft uns gedanklich in unsere Kindheit zurück. Wir erinnern uns an die wunderschönen Sommertage, an denen die ganze Familie mit Butterbrezen und Orangensaft im Garten gefrühstückt hatte. Wir denken an das eine Mal in der Schulzeit, als unser Schwarm das Pausenbrot Zuhause vergaß und wir liebend gern unsere Butterbreze teilten. Oder an den ersten Roadtrip mit Freunden, bei dem wir, wie unsere Mütter, morgens vor der Abreise noch Brezen mit Butter bestreichen mussten.

Das einfache Laugengebäck ist irgendwie ein Teil deines Lebens, den nur wenige außerhalb des deutschsprachigen Raums verstehen werden. Lasst uns das ändern! Lasst uns den Hroizont der Butterbreze öffnen und sie in die restlichen Länder der Welt bringen. Wenn jeder nur zwei Butterbrezen mit in den nächsten Urlaub nimmt, können wir unser Ziel erreichen. Malt euch erstmal aus, in was für einer wundervollen Welt wir dann leben würden. Jeder von uns könnte überall und zu jeder Zeit an jedem Ort der Welt eine Butterbreze kaufen.

Wäre das nicht der Wahnsinn? Wir sind uns sicher, dass sie von jedem so geliebt werden würde, wie von uns!

 

 

 

 

The last quality Butterbrezel I'll have in a long time 😍 #butterbrezel #germany #stuttgart

A post shared by Mhairi Valentine (@mhairivalentine) on

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren