„I love you, Mom“: 10 Songs für wahre Muttersöhnchen

10 Songs für wahre Muttersöhnchen Titelbild

Eigentlich sollte jeder Tag Muttertag sein, denn was wir ohnehin wissen: Mutti ist die Beste! Und wird es immer bleiben. Das haben in den vergangenen Jahrzehnten auch ein paar Größen der Musik verstanden, und ihren Müttern Songs gewidmet. Absolute Ohrwurmgarantie, die euch den Muttertags-Anruf in diesem Jahr sicher nicht vergessen lässt. Wir gehen jetzt auf jeden Fall los, kaufen Blumen und Pralinen, lassen Fotos auf Kaffeetassen drucken und decken schon mal den Frühstückstisch!

 

1. „Treat your mother right” – Mr. T

Ok, wenn dir Mr. T sagt, du sollst deine Mama gut behandeln, dann tust du das gefälligst auch! In seinen kurzen Camouflage-Pants tanzt sich der Vorzeigesohn durch die schöne 80er-Jahre-Kulisse und rappt sehr virtuos: „Mother, there is no other, like mother, so treat her right!“

2. „Mama” – Spice Girls

Wenn Baby Spice, Ginger Spice und Co. ganz zärtlich „Mama, I love you, Mama, I care” ins Mikro hauchen, verzeiht man ihnen fast die Latex-Kleidchen, Felljacken und Bikinioberteile, die sie dabei tragen. Aber eines wird klar: Auch Popsternchen lieben ihre Muttis.

3. „Mama liked the roses” – Elvis Presley

Mit nur 23 Jahren verlor der junge Elvis seine Mutter Gladys. Wirklich herzzerreißend das Lied, das er fast 10 Jahre später für sie schrieb. „Oh, Mama liked the roses in such a special way / We bring them every Mother’s day and put them on her grave“, so schwelgt der King da leise in Erinnerungen und zeigt, dass Mutterliebe unvergänglich ist.

4. „The perfect fan” – Backstreet Boys

Okay, und jetzt alle so „Aaaaahw”. Wenn die fünf Backstreet Boys so mit ihren perfekten Bügelfalten in Reih und Glied stehen und das nächste Lied allen Müttern da draußen widmen, kann es nur herzerwärmend werden. Die Boys danken ihren eigenen Müttern, denn die sind natürlich die perfekten Fans. Sorry Mädels, nehmt es nicht so schwer, gegen Mutti kommt eben niemand an.

5. „I got it from my Mama“ – Will.I.Am

Um wieder ein wenig Schwung in diese Liste zu bringen, ein Knaller von unserem Freund Will.I.Am: „I got it from my Mama“. Die tiefenpsychologische Analyse: Unsere Mutti macht uns zu dem, was wir sind.

6. „Mama, I’m Coming Home” – Ozzy Osbourne

Zwar hat Ozzy Osbourne das Lied für seine Frau Sharon und nicht seine eigene Mutter geschrieben, ist uns aber egal! Ein rührseliger „Mutti, du fehlst mir, ich komm jetzt zu dir“-Moment ist uns allen garantiert, wenn der große alte Mann des Hard Rock ankündigt, gen Heinat aufzubrechen.

7. „Mama“ – Heintje

Hier kommt der deutsche Muttersöhnchen-Klassiker schlechthin von Schlagerlegende Heintje. „Maaaaaamaaaa, du sollst doch nicht um deinen Jungen weinen“… Wem da nicht wenigstens ein bisschen warm ums Herz wird, den kann seine Mutti nicht wirklich liebgehabt haben!

8. „Stacie’s Mom“ – Fountains of Wayne

Eine vielleicht etwas andere Liebeserklärung für die Mutter, vorzugweise nicht die eigene, kommt von Fountains of Wayne. Wer muss dabei nicht unwillkürlich an American Pie, Stifflers Mom und den Mythos der MILF denken? Stacies Mom hat’s eben einfach drauf!

9. „Mama said“ – Metallica

Da werden ganz harte Rocker wieder zu kleinen Jungs, denn es hat nun mal jeder eine Mutti. Der Song kommt etwas schwermütig daher, denn der Kontext ist: Mama, danke für alles, aber ich muss jetzt echt mal erwachsen werden!

10. „Mother“ – John Lennon

Zum Abschluss noch eine schöne Schmacht-Ballade von unserem Lieblings-Beatle John Lennon. Zugegeben, da John Lennon schon ziemlich früh beide Elternteile verlor, ist der Liedtext ziemlich traurig. Doch kein Grund zum Weinen! Einfach dankbar sein und weiter schmachten!

 

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: ganeshaisis unter CC BY 2.0