15 Dinge, die du mit Mitte 20 wissen solltest

Liste Mitte 20

Mitte 20 zu sein ist ein komisches Gefühl. Man ist vom Leben verwirrt und beängstigt, dabei möchte man es doch einfach nur genießen. Die 30 ist zwar noch in weiter Ferne, aber die 18 ist auch schon ein Weilchen her. Auf einmal sind die unschuldigen Teenager-Jahre vorbei, aber wirklich erwachsen ist man auch nicht. Trotzdem hat man bis hierhin einige Erfahrungen sammeln können und man sollte, so wird es erwartet, aus seinen „Fehlern“ gelernt haben.

Die Ambivalenz zwischen dem jugendlichem Leichtsinn und dem Verantwortungsbewusstsein

Es ist diese Ambivalenz, die dieses Alter prägt, zwischen dem „Ich bin mittlerweile selbständig und verantwortungsbewusst“ und dem „Scheiß drauf! Noch bin ich jung“ Gefühl. Dennoch werden die eskalierenden Partynächte weniger und die Zukunftsgedanken immer dominanter. Mit 19 waren Oma und Opa noch ganz entspannt, wenn die Familienfeier ohne einen festen Partner besucht wurde, aber mittlerweile wird man mit Sätzen wie „Kind, hast du immer noch niemanden? Bald ist es vorbei mit der Schönheit und die Besten sind dann auch schon vergeben, also halt dich ran“ konfrontiert. So mutiert man zum Rechtfertigungskünstler, wenn man sich den Worten nicht wehrlos hingeben möchte. Es sind die Erwartungen der Gesellschaft, die das Leben mit Mitte 20 deutlich erschweren.

„Dein Limit solltest du doch jetzt mal kennen“

Abstürze werden nicht mehr so leicht hingenommen wie noch mit Anfang 20, denn mittlerweile geht man davon aus, dass du dein Limit kennen solltest. Also überlege dir gut, ob der nächste Jägermeister wirklich noch sein muss. Was du noch so mit Mitte 20 wissen solltest, verraten dir diese 15 Punkte.


  • 1

    Arschlöcher sind ganz und gar nicht cool

    „Irgenwie ziehen mich Arschlöcher total an“, diesen Satz kannst du mit 16 sagen, aber nun bist du erfahren und weißt: Mädels stehen auf Arschlöcher, aber Frauen ganz bestimmt nicht! Mittlerweile erkennst du recht schnell, ob der Kerl ein lieber Mensch oder einfach nur ein rücksichtsloser Egoist ist, dem das Wohl anderer völlig am Hintern vorbei geht.

Praktikantin: Gerade die Bachelor-Arbeit eingeworfen und schon auf dem Weg ins solide München. Nach 6 ½ Semestern der Soziologie und Politikwissenschaften in Köln, ist es nun an der Zeit den aufregenden Alltag eines Online-Magazins einmal hautnah mitzubekommen. Und was liegt da näher als ein Praktikum beim wunderbaren ZEITjUNG.