Party Nachhaltigkeit

Die EU-Kommission möchte langfristig Plastik aus unserem Alltag entfernen. Dass dir ein Verbot von oben aufgedrängt wird, kannst du finden wie du willst. Aber wenn du nur einmal mit offenen Augen herumläufst, weißt du, wieso. Die Bio-Zucchini ist in Plastikfolie eingepackt, dein Lieblingsasiate gibt dir Plastiktüte und -besteck mit und im Fluss schwimmen Plastikflaschen. Was das Problem daran ist: Plastik verrottet nicht. Unsere Umwelt sieht dadurch nicht einfach nur nicht mehr schön aus, sondern leidet auch ernsthaft darunter. Es macht also durchaus Sinn, den eigenen Plastikkonsum mal zu überdenken.

Die perfekte, nachhaltige Sommerparty

Es gibt aber Situationen, in denen du unbewusst große Mengen an Plastik verwendest. Partys sind da ein gutes Beispiel. Und gerade jetzt finden die ja häufig draußen statt. Im Sommer gibt sich die Natur besonders viel Mühe, schön auszusehen, hat aber besonders schlechte Karten, sich diese Schönheit beizubehalten. Denn jetzt feiern alle draußen. Wie du eine super gelungene Sommerparty schmeißen kannst und der Natur trotzdem auch ihren Spaß lässt, erfährst du in den folgenden 10 Tipps.

  • Party-Nachhaltigkeit-Snacks

    1

    Regionale/saisonale Snacks anbieten

    Irgendwie gibt es ja doch immer den gleichen Nudelsalat und die gleichen Steaks. Deshalb schadet es nicht, mal kreativ werden zu müssen. Dann gibt es gerade eben nur das, was gerade in Deutschland wächst, wie Erdbeeren, Kirschen, Rhabarber, Zucchini und Spinat. Klingt im ersten Moment nicht spannend, aber mit ein bisschen Kreativität lässt sich aus allem etwas zaubern.