GamerKindheitMomentePikachuPokemon Go

Schnitzeljagd für Erwachsene: 10 Dinge, die Pokémon-Go Spieler kennen

Aufgewärmt schmeckt nicht – oder doch? Pokemon hat sich neu erfunden und wir lieben es.

Da ist sie wieder – unsere Kindheit. Dank Pokémon Go! Wer die App heruntergeladen hat, kann diesen Rückfall in die Hände der Helden unserer Kindheit nachvollziehen. Pokemon wäre längst vergessen, gäbe es da nicht diese unglaublich revolutionäre, neue App. Sie verändert die Gamer-Welt total, denn stundenlanges Auf-der-Couch-rumhängen ist bei Pokemon Go nicht möglich.

In wenigen Tagen löste die App einen absurden Hype aus, den niemand so richtig glauben kann. Der Börsenwert von Nintendo wurde um 50 Prozent nach oben katapultiert – und das durch eine Schnitzeljagd! In den USA bietet ein erster Mobilfunkanbieter sogar den freien Datenverkehr für Pokémon Go an.

 

Eine Schnitzeljagd für Erwachsene

 

Erwachsene Menschen begeben sich freiwillig wieder auf Schnitzeljagd, da die kleinen Monster sich in jeglichen Ecken unserer Umwelt verstecken. Egal ob in der Mensa, vor dem Supermarkt oder auf dem Fußballplatz – nirgends ist man vor den kleinen, abstrakten Figuren mehr sicher – dank eines geniales Konzeptes. Da dieses Spiel auf Bewegung basiert, muss selbst der faulste Gamer von uns die Beine in die Hand nehmen und durch die abgelegensten Ecken unserer Städte erkunden. Zocken und Sport vereint – das gab es noch nie!

 


  • 1

    Du mutierst zum Sportjunkie

    Auf einmal betreibt selbst der allergrößte Couch Potato 10 km lange Spaziergänge, rennt durch die hintersten Ecken der Stadt – und das ohne rumzunörgeln. Viel besser noch: Er macht es freiwillig und unbemerkt! Dank Pokémon Go entdeckt auch der nerdigste Zocker endlich das Tageslicht und riskiert sogar einen Runde um den Block – nur um ein Ei zu brüten. Ein ziemlich cooler Nebeneffekt, wie wir finden!

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren