Mädchenzimmer: Rückzugsräume, Kokons, Orte der Selbstverwirklichung

Maedchenzimmer von Rania Matar

Mädchenzimmer sind Rückzugsräume, Kokons, Orte der Selbstverwirklichung, Ausdruck der Persönlichkeit. Poster und aus Magazinen ausgeschnittene Bilder von Rock Stars und Schauspielern verraten Träume, Schminkspiegel und Garderoben sind Ausdruck der Entwicklung zur Frau, der Bewusstwerdung der eigenen Identität. Die libanesische Fotografin Rania Matar porträtiert Mädchen – oder doch schon junge Frauen – in diesem intimen Umfeld. Die faszinierende Serie nennt sie „A Girl and her Room“.

Inspiriert wurde sie dabei von ihrer eigenen pubertierenden Tochter, deren weiblicher Freundeskreis ihr Interesse weckte. Matar erkannte die Macht des Gruppenzwangs, der gegenseitigen Beeinflussung und wollte die Mädchen in den Momenten zeigen, in denen sie nur auf sich gestellt sind.

Persönlichkeiten zwischen zwei Welten

 

„Ich verbringe mit jedem Mädchen viel Zeit, damit es sich mit mir wohlfühlt und die Foto-Session eine schöne und intime Zusammenarbeit wird.“, sagt Matar. Dabei geht es ihr vor allem um den Blick auf die Entwicklung vom Mädchen zur Frau. Um die Stufe, auf der noch so viel Kind in dem Menschen steckt, der sich gleichzeitig in eine unabhängige, erwachsene Persönlichkeit entwickelt.

Besonders spannend wird die Serie dadurch, dass Matar den Bildern aus US-amerikanischen Schlafzimmern Bilder aus libanesischen Schlafzimmern entgegenstellt. Eindrucksvoll zeigt sich, wie die jungen Frauen aus diesen unterschiedlichen Kulturkreisen trotz aller Unterschiede doch mit den selben großen Fragen konfrontiert sind.

Scrollt euch unten durch die Bilder aus Rania Matars Serie „A Girl and her Room“…