NahverkehrPreiseRankingStädteWelt

In welchen Städten sind die Öffis am günstigsten – und wo am teuersten?

Wir denken, der Nahverkehr in unserer Stadt ist der teuerste. Aber wie sieht das woanders auf der Welt aus? Die USB Group hat ein Ranking veröffentlicht.

Wir wohnen in Großstädten und sagen, wir brauchen kein Auto. Also sind die meisten von uns auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen, über den wir uns ständig aufregen. In jeder Stadt sind es die gleichen Probleme: Er ist teuer und unzuverlässig. Unsere Stadt müsste auf jeden Fall die teuerste sein. Doch ist das wirklich so?

Die UBS Group hat für das Jahr 2018 ein Ranking erstellt, in dem 77 Städte der Welt nach ihren Lebenshaltungskosten aufgelistet sind. Dabei wurden unter anderem die Kosten für den öffentlichen Nahverkehr in diesen größten Städten der Welt verglichen. So bekommen wir mal einen groben Überblick, was das Leben auf der Welt so kostet, und können auch entscheiden, wo die nächste Reise hingehen soll. Wetten, eure Stadt ist nicht die teuerste?

 

Hier sind erst einmal die 10 Städte, in denen der Nahverkehr am teuersten ist:

  • Ranking-Städte-Preise-Verkehrsmittel-Auckland

    1

    Auckland

    Jeder Deutsche, der von sich behauptet, er reise viel, war schon einmal in Neuseeland. Und so vielleicht auch in Auckland, der größten Stadt auf der neuseeländischen Insel. Mit Sky Tower und Wolkenkratzern unterscheidet die sich gar nicht so sehr von dem, was wir uns unter einer Weltmetropole vorstellen. Die Einwohner geben im Monat 77,2 US-Dollar für die Öffis aus. Da fahren wir vielleicht doch lieber mit dem Boot um die Insel.

Kommentare

Sag was dazu

Das könnte Dich auch interessieren