Rapper im Shisha Business

Shisha rauchen- orientalische Frau auf Bett mit Baldachin

Auch die Shisha-Community ist im Jahr 2017 von Trends geprägt. Einerseits wird das Shisha Rauchen immer beliebter. Insbesondere das Rauchen in der Gruppe gewinnt an Popularität, was vor allem an dem zunehmenden Angebot liegt. Mittlerweile gibt es Produkte für jedermann, etwa nikotinfreien Tabak, alternative Produkte zum Rauchen oder Tabak in fast jeder erdenklichen Geschmacksrichtung.

 

Hasso Tabak & AusPUFF 2.0 – KC Rebell

 

Ein deutlicher Trend zeichnet sich beim Shisha-Tabak ab, denn immer mehr Rapper bieten eigene Produkte an. Den Start machte KC-Rebell, der zu Beginn eigene Shisha Cafés eröffnete und diese unter dem Namen Rebell Lounges betreibt. Nach den durchschlagenden Erfolgen dieser Cafés folgte die eigene Tabakmarke, Hasso Tabacco. Die Tabaksorten sind im Preissegment von 14 – 18 € platziert und in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich. Zusätzlich wurde auch ein Shisha Shop aufgesetzt, auf dem die Tabakprodukte der Reihe „Fucking Freezy“ und „Fucking Premium“ gekauft werden können. Zudem wird ein Mundstück verkauft, das auf den Namen „AusPUFF 2.0“ hört.

 

Babos Tabak – Haftbefehl

 

Nach dem Erfolg von KC Rebell veröffentlichte auch Haftbefehl eine eigene Tabakmarke. Die Marke läuft unter dem Namen „Babos Tobacco“ und umfasst sechs verschiedene Geschmacksrichtungen:

69: Erdbeer, Waldfrucht und Menthol
Babos: Zitrone, Himbeere und Menthol
Brudi: Beerenmix und Blaubeere
Chabos: Beerenmix und Doppelapfel
Chaya: Beerenmix, Honigmelone, Wassermelone und Maracuja
Locker Easy: Zitrone und Minze

Nach der Veröffentlichung erzielte der neue Tabak ein großes mediales Interesse und war vergleichsweise schnell vergriffen. Die Einpreisung des neuen Tabaks lag bei 19,75 €, wodurch das neue Produkt teurer als die direkte Konkurrenz ist.

 

Essah Tobacco – Kool Savas

 

Im April dieses Jahres und nur kurz vor der jährlichen Shisha Messe veröffentlichte schlussendlich auch Kool Savas eine eigene Tabakmarke mit dem Namen Essah. Bei der Eintragung der Marke wurde ebenfalls die Option offen gelassen zukünftig eigene Shisha-Cafés zu eröffnen. Zusätzlich wurde auch Essahwerk vorgestellt, die erste eigene Shisha des Rappers. Diese wurde bisher nur in geringer Auflage ausgeliefert, sodass noch im September 2017 Lieferschwierigkeiten bestanden. Der Essah Tabak wurde auf der Shisha-Messe in Frankfurt vorgestellt und für 17,90 € eingepreist.

 

Weitere Rapper starten im Shisha-Business durch

 

Neben den drei bereits vorgestellten Rappern wagen noch einige weitere den Eintritt in das Shisha-Geschäft, unter anderem auch mit ihren eigenen Shisha Online Shop. Allen voran auch der Rapper Alpa Gun, der als Shisha-Liebhaber bekannt ist. Auf der Shisha-Messe in Frankfurt stellte er die Marke Alpha Tobacco vor, die zu Beginn in fünf verschiedenen Geschmacksrichtungen angeboten wird. Kurz nach der Vorstellung war der Tabak jedoch auch schon vergriffen.

Doch auch der Rapper Al-Gear stellte bereits auf der Frankfurter Shisha-Messe seinen eigenen Tabak vor. Der Tabak wurde unter dem Motto „Beste Qualität, bester Geschmack und bester Tabak“ vorgestellt und wird zukünftig unter dem „F**K€R Tobacco“ vertrieben.

 

Weitere Entwicklung

 

Wie sich zeigt ist der Shisha Markt insbesondere für die populären Deutschrapper interessant geworden. Insbesondere aufgrund deren Bekanntheit verkaufen sich die Tabaksorten relativ schnell, sodass ein Kaufen oftmals mit einer Wartezeit verbunden ist. Auch zukünftig kann davon ausgegangen werden, dass weitere Rapper auf den Markt dringen, um weitere Geschäftsmodelle zu fokussieren. Doch auch das Gründen eigener Cafés, wie es KC Rebell bereits getan hat, scheint nicht sehr unwahrscheinlich.

 

Bildquelle: Pexels unter CC0-Lizenz