Gaspar Noé: „Männer fürchten sich vor anderen Schwänzen“

Love Gaspar Noé Alamode Film 3

„Gaspar Noé – Das ist doch dieser Skandalregisseur mit den krassen Filmen“, hört man selbsternannte Filmkenner beim Stichwort gerne mal sagen. Nicht ganz unberechtigt: Der französische Regisseur mit argentinischen Wurzeln hat es mit Irreversible bei den Filmfestspielen in Cannes 2002 bereits geschafft, hunderte Zuschauer aus dem Kinosaal zu vertreiben. Der Grund: Eine brutale Tötungsszene zu Anfang und eine zehnminütige, verstörende Vergewaltigungsszene mit Monica Bellucci gegen Ende. Noé ist für provokante Filme bekannt.

Provokation geht aber auch anders – und soll keine Provokation sein. Mit Love kommt jetzt ein „Eroktikdrama“ in die Kinos, das bereits heftig umstritten ist. „Porno in 3D!“ schrien konservative Kritiker bereits angesichts der ausführlichen und ungeschönten Sexszenen, Nahaufnahmen von Geschlechtsteilen und – dem Höhepunkt – einer Ejakulation, quasi in das Gesicht des Zuschauers. Pornografie oder realistische Darstellung von leidenschaftlichem Sex?

ZEITjUNG: Seit Irreversible und Enter the Void hat sich das Kino weiterentwickelt. Jetzt haben wir mit Love einen Film in 3D. Wie hat sich Sexualität im digitalen Zeitalter gewandelt?

Noé: Ich weiß es gar nicht, ich habe mit 14 Jahren angefangen, Sex zu haben, habe aber noch nie wirklich zu Pornos masturbiert. Ich habe vielleicht eine halbe Stunde oder eine Stunde meines ganzen Lebens mit dem Schauen von Erwachsenenfilmen am Computer verbracht. Für mich ist ein Computer dafür da, um an ihm zu arbeiten und kein Ort, an dem ich entspannen will oder erregt werde.

Sie sind also nicht auf dem neusten Stand der digitalen Welt?

Ich weiß wirklich nicht, was in der virtuellen Welt abgeht und diese Sexbilder im Internet sind dermaßen kalt. Ich kann mit den Mädchen dort nichts anfangen und mich auch nicht mit diesen ganzen Feuerwehrmännern oder Soldaten identifizieren.

Ist die Darstellung von Sex in Pornos eine falsche?

Ich würde sagen, das Schlimmste daran ist, dass man dort keine echte körperliche Zuneigung findet. Zwar findet man Darstellungen von Sex, aber auf kalte, gekünstelte und sterile Art. Man muss sich mal fragen, wie oft man in Pornos Leute beim Sex gesehen hat, ohne dass sie sich küssen.

Ist Küssen daher ein wichtiges Stilmittel in Love?

Leute küssen sich nicht in Pornos. Oder vielleicht eine Sekunde lang, bevor der Typ dem Mädel die Unterwäsche auszieht. Ich wollte, dass es sich im Film so anfühlt, wie es ich oder meine Freunde im wirklichen Leben erfahren. Denn es ist so, wie Nietzsche sagte: „Love ist the light“ – Liebe ist eines der hellsten und buntesten, eines der schönsten Erlebnisse im Leben.

Liebe spielt also eine wichtige Rolle beim Sex?

Wenn du Sex mit jemandem hast, in den du wahnsinnig verliebt bist, befindest du dich in einer Seifenblase. Du schwebst über allem, das ist plötzlich der Mittelpunkt der Erde. Liebe ist ein universelles Erlebnis. Sich verlieben, süchtig nach jemandem werden – so gut wie jeder von uns hat das schon einmal erlebt, ob mit 13, 17 oder 25.