Sex ist groß und überwältigend

Hand liegt sinnlich im Bett

Sogar besser als Aprikosenmarmelade

Aprikosen
Bild: unsplash / Anna Onishchuk

Du fragst mich, wie neu das für mich ist, blutneu, ganz frisch, sage ich, und dann küsse ich die eine der beiden Stellen, an der dein Oberkörper weicher wird und an einer Stelle hart, und du stößt einen klitzekleinen Laut aus, ein Ah oder ein Oh oder irgendwas dazwischen, und dieser Laut erinnert mich daran, wie überwältigt ich war, als ich das erste Mal Aprikosenmarmelade selbst gekocht habe und mich gefreut habe, wie lecker sie geworden ist, aber das hier mit uns ist sehr viel schöner als selbstgekochte Aprikosenmarmelade und du riechst auch sehr viel besser oder halt ähnlich gut wie frisch gekochte Aprikosenmarmelade, du siehst aus wie Aprikosen, wenn sie sehr reif und süß und weich sind und ich fahre mit der Nasenspitze deine Achseln entlang und du merkst, wie neu das gerade ist, du setzt dich auf, legst deinen Arm um meine Taille, dann gibt es zwei Sekunden lang ein heftiges Kuddelmuddel und irgendwann liege ich und dein Gesicht ist direkt über mir.

Dann ziehst du Gott Sei Dank deinen bescheuerten Scheiß-BH selbst aus, du zeigst mir wo lang, deine Haut ist weicher als Flausch, deine Zunge ist warm und du schmeckst nach Wasser und nach mir, also besser als Aprikosen, und ich sage, dass ich noch niemals, niemals nur durch Berührungen gekommen bin, und du lachst und sagst „Challenge accepted“.

„Sex ist groß und überwältigend“

In den folgenden Minuten lerne ich mehr über meinen Körper, als ich in den letzten 23 Jahren gelernt habe, und mehr über deinen, als ich mir je im Leben hätte erträumen können. Es passieren Dinge über mir, auf mir und unter mir, die ich im Nachhinein zeitlich nicht mehr rekonstruieren kann, weil ich die meiste Zeit über damit beschäftigt war, nicht panisch wegzurennen oder hysterisch zu kichern. Danach stehst du auf, machst uns Weißweinschorle mit Eiswürfeln und sagst kichernd, dass du stinkst wie ein Megafazefaluffelon, und ich liebe dich allein schon wegen dieser Wortneuschöpfung.

Frau mit einem Glas Wein in der Handy
Bild: Pexels / Elina Sazonova

Ich schau dich an, und du leuchtest, du lachst und du leuchtest, und wenn ich lachen muss, leuchte ich mit. Einerseits fürchte ich mich, dass jemand jemals hiervon erfährt, ich fürchte mich, Dinge zu erzählen, und ich bin es ja auch nicht gewöhnt, ich bin Penisse gewöhnt, ich hatte oft Sex, aber immer nur mit Menschen mit Penissen, und ich weiß nicht, wie das gehen soll, dass man das immer ohne Penis macht, und du nimmst einen Schluck Weißweinschorle, grinst und sagst, tja lol, wenn das dein größtes Problem ist, und du beugst dich vor und küsst mich und erklärst mir, dass wir mein Tempo gehen, aber erst, wenn ich weiß, was das ist.

Und ja, ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass gerade wunderschöne Dinge passiert sind, dass mein Horizont sich im wahrsten Sinne des Wortes verdoppelt hat, dass mein Herz sich verdoppelt hat und der Schatten, über den ich springen musste, halbiert. Es kommt wie’s kommt, es ist wie’s ist und es wird wie’s wird. Sex ist groß und überwältigend. Sex hat so zu sein, wie jeder ihn gerne hätte, in dem Moment, in dem er passieren soll, und ich hoffe, ich habe in Zukunft noch sehr viel davon. Und zuallererst mit dir. Sobald du deine Weißweinschorle leer hast. 

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!
Bildquellen: Unsplash und Pexels; CCO-Lizenz

Post tags: