Sex und Soda: Mach’s dir mal anders! Ideen zum besseren Masturbieren

Frau liegt auf dem Bett

Die gute alte Hand

Masturbieren mit der Hand ist genauso unterschätzt wie die Missionarsstellung. Denn es gibt so viele Varianten, wie es richtig aufregend werden kann. Wirklich schön wird es, wenn man sich komplett auf sich einlässt und mit einem Vorspiel anfängt, wie beim Sex zu zweit eben auch. Das heißt die Brüste, den Bauch, die Oberschenkel langsam streicheln und darauf achten, bei welcher Berührung man besonders empfindlich reagiert. Und man kann sich auch selber necken, indem man alles stimuliert – bis auf die die Klitoris. Und erst, wenn man schon fast platzt, bringt man sich zum Kommen. Ein ganz anderes Gefühl kann man erzeugen, in dem man die Position wechselt und auf dem Bauch liegt, sitzt oder steht. Ich kann die Plattform „OMGYES“ empfehlen, die auf Basis neuester Forschung zeigt, welche Masturbationstechniken die Besten sind. Dafür muss man allerdings aus seiner Komfortzone, denn in Videos werden echte Frauen gezeigt, wie sie vor laufender Kamera masturbieren. High End. Ganz nah dran. Ist erstmal ungewohnt, aber man kann sich so einiges abschauen. Und man lernt, wie wunderbar verschieden unsere Vulven sind.

Fantasiereich

Normalerweise reicht mir meine Fantasie, um so richtig auf Touren zu kommen. Meistens gehe ich in Gedanken meinen letzten oder besonders guten Sex durch. Doch manchmal ist mir das zu langweilig und ich suche neue Reize. Pornos sind da natürlich so eine Sache. Ich brauche so lange, um einen passenden auszusuchen, bis ich keine Lust mehr habe. Wer ein bisschen Geld in die Hand nehmen will, kann sich von professionellen Erotikfilmemacher*innen einen Film kaufen. Ich persönlich finde die Filme von Erika Lust sehr ansprechend und sinnlich inszeniert. Arthouse Porno sozusagen. Und kann man sich diese auch immer wieder zu zweit anschauen. Auch schön: „Femtasy“, die erotischen Hörgeschichten. Sehr angenehme und heiße Stimmen erzählen, was sie mit dir anstellen. Sexting für die Ohren. Der Vorstellung sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Es gibt so viele Möglichkeiten aus seinen Masturbationsgewohnheiten auszubrechen. Probiert es aus. Es wird sich lohnen!  

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!
Bildquelle: Pexels; CCO-Lizenz