Frag Joanna! „Mein Freund hat beim Sex Versagensangst – was kann ich tun?“

Frag-Joanna-Versagensängste-Sex

Birds do it, bees do it, even educated fleas do it… Wir Menschen machen es auch, denn mal ehrlich, wir sind alle sexuelle Wesen. Wir können gar nicht anders. Blöderweise kommt uns aber manchmal die von Cole Porter beschriebene Leichtigkeit abhanden, wenn wir mit nackten Tatsachen konfrontiert sind. Plötzlich sind da Unsicherheiten, Untiefen, Situationen; Dinge sind nicht mehr taghell oder nachtschwarz. Oft bewegen wir uns in den grauen, schattigen Zwischenräumen. Und dann? Für Dr. Sommer sind wir zu alt, unsere Freunde wissen auch nicht alles und manches wollen wir sie lieber nicht fragen. Pornos beantworten einige Fragen, können aber auch neue aufwerfen. 

Geht’s dir auch so, ab und an? Wir haben uns Sexualpädagogin Joanna Stein ins Team geholt. Von nun an wird sie in ihrer Serie eure Fragen rund um die schönste Sache der Welt beantworten.

Die Frage: Ich (w, 18) habe ein Problem – denn mein Freund (19) hat eines: Versagensangst beim Sex. Ich möchte gerne mein erstes Mal mit ihm haben und häufig ist es auch schon fast dazu gekommen, kurz davor blockt er jedoch immer ab und auf meine vorsichtige Nachfrage hat er einmal gebeichtet, dass er Angst habe, mich zu enttäuschen. Bei seinem ersten und letzten Mal mit seiner Exfreundin war wohl das Thema „zu früh kommen“ das Problem – auf meine Beschwichtigungen bezüglich meiner „Erwartungen“ hin verliert er seine Angst allerdings nicht. Eine direkte Ansprache auf dieses sensible Thema würde ihn jedoch verletzen. Wie nehme ich ihm die Versagensangst?

Die Antwort: Tja, auch auf die Gefahr hin, jetzt zu klingen wie Mrs. Doubtfire, aber Schätzchen, du wirst mit ihm reden müssen! Ja, das ist ein sensibles Thema, aber weiter drüber zu schweigen bedeutet halt auch weiterhin keinen Sex zu haben und das steht ja wohl nicht zur Debatte… Wenn das also der Typ ist, mit dem du dein erstes Mal haben möchtest, dann bleibt dir keine Wahl. Irgendwann mit ihm Schluss zu machen, weil er deine Bedürfnisse nicht befriedigen kann oder will, ist für ihn vermutlich schmerzhafter, als sich diesem einen Gespräch jetzt zu stellen.