So viel Strom verbraucht ein 14-jähriger am Tag

Energie geht uns alle etwas an, das wissen wir spätestens seit Greta Thunberg und Fridays for Future. Um aber wirklich etwas tun zu können, sollten wir uns anschauen, wie viel Strom ein Teenager durchschnittlich am Tag verbraucht – und wo wir dabei wertvolle Energie einsparen und sowohl den Geldbeutel als auch das Klima schonen können. Schließlich bietet auch nicht jeder Stromnetzbetreiber grünen Strom. Da sollte man nicht nur Strom sparen, sondern im besten Fall gleich den Anbieter wechseln. Wir zeigen dir, wo du Strom verbrauchst – und wie viel.

1. Handyladung

Schnell noch ein TikTok-Video hochladen, einen Insta-Post platzieren, ein bisschen netflixen oder per Voicemail bei Whatsapp in Kontakt bleiben. Und das alles geht natürlich per Smartphone. Wenn du ein absoluter Handyjunkie bist, haben wir an dieser Stelle gute News für dich – eine Handyladung verbraucht nicht endlos viel Strom. Im Jahr kommen bei täglichem Laden circa 7,5 Kilowattstunden zusammen. Bei einem aktuellen Strompreis von 32 Cent pro Kilowattstunde… rechne einfach selbst. Grundsätzlich ist ein Handyladung der schmalste Faktor, wenn es um Stromverbrauch und die liebe Kohle geht.

2. Gaming – PC oder Konsole?

Anders sieht es beim Zocken aus. World of Warcraft, Call of Duty und Grand Theft Auto sind dir bestimmt ein Begriff – und damit du diese Games zocken kannst, hast du dir vielleicht sogar einen Gaming-PC zugelegt, also einen echten Stromfresser. Bei circa vier Stunden Spielen pro Tag verbraucht ein Gaming-PC etwa 511 Kilowattstunden im Jahr und landet damit bei einem Kostenpunkt von 143 Euro. Vergleich: ein normaler Tower verbraucht 197 Kilowattstunden, ein Laptop ist immer noch am günstigsten und Balsam für die grüne Seele. Außerdem gibt es viele Games auch für Konsolen, die weniger Strom verbrauchen. Die besten Modelle kommen bei täglicher Nutzung auf 120 Kilowattstunden pro Jahr. Das kann sich auf Dauer echt lohnen.

3. Hausaufgaben und Recherchen am Laptop

Ein bisschen bei Wikipedia lesen, eine Google-Suche starten, die Hausaufgaben per E-Learning-Portal einreichen. Auch diese Aufgaben werden natürlich zunehmend digital und am Laptop bzw. Tablet erledigt, somit steigt auch grundsätzlich der Stromverbrauch in Privathaushalten. Ein Laptop spart im Vergleich zum Tower wahnsinnig viel Strom. Bei zwei Stunden Nutzung am Tag und einer Leistung von  250 Watt kommen wir auf gut 180 Kilowattstunden und 56 Euro im Jahr. Und natürlich ist ein Laptop sehr viel praktischer, wenn es um gemeinsame Lerngruppen oder so geht. Aber wem erzähle ich das…

4. Beleuchtung

Im Finstern sitzen schlägt nicht nur auf die Stimmung, man kann auch kaum was machen. Lesen, Zeichnen, Fotos machen – dafür braucht es ein bisschen Erleuchtung. Der Stromverbrauch für Licht hängt natürlich davon ab, welche Birnen du verbaust und wie oft und wie lange das Licht brennt. Eine durchschnittliche Glühlampe hat eine Leistung von 400 Watt, also 0,4 Kilowatt pro Stunde. Bei einer Brenndauer von 4 Stunden pro Tag, kostet das 50 Cent pro Tag und 186 Euro im Jahr. Wenn du dein Zimmer etwas cooler gestalten willst, kannst du dir übrigens auch farbige Birnen hinhängen. Die gibt es sowohl unter den LEDs als auch als Energiesparbirne. Stromsparen ist so super einfach – und sieht auch noch gut aus.

5. Feed me

Tiefkühlpizza oder frisch gegartes Gemüse, schnell aufgewärmt oder liebevoll zubereitet in Topf, Pfanne oder Backofen. Beim Kochen, und allem was dazu gehört, fällt Strom an. Außerdem zählen zum Stromverbrauch eines 14-jährigen auch Stromkosten für Gefriertruhe, Kühlschrank und eben Herd. Bei drei Personen fallen im Jahr gut 330 Kilowattstunden an, der Freezer kommt sogar auf 415. Ein Drittel sind also 110 und 138 Kilowattstunden, die zumindest rechnerisch deine Kappe gehen. Wir wollen ja fair bleiben. In einer WG solltet ihr diesen und andere Faktoren besprechen, auch weil vielleicht einer von euch immer sein Essen bestellt – und dadurch aber weniger Stromkosten für die Nutzung von Herd und Co. verursacht.

6. Hygiene

Die Haare liegen doof? Du hast gerade Sport gemacht? Willst für dein Date gut riechen? Schnell nochmal duschen. Zumindest im Winter wird es dabei schwierig, auf Warmwasser zu verzichten. Grundsätzlich kannst du dich dabei beobachten, wobei du täglich Warmwasser verbrauchst – Duschen, Baden, Händewaschen, Spülen, Putzen. Bei 10 Litern Wasser, die auf 45°C gebracht werden, fallen übrigens ca. 6 Cent an Kosten an. Wenig? Nunja, schon eine kurze Dusche verbraucht 30 bis 50 Liter Wasser. Und damit täglich 18 Cent. Mehr als eine Handyladung. Pro Tag fallen dadurch zwischen 1,65 und 2,2 Kilowattstunden durchschnittlich an, im Jahr 600 bis 800. Bei einem Preis von 32 Cent pro Kilowattstunde kommen wir auf etwa 210 Euro pro Jahr.

Lass uns sparen

Insgesamt kommen durch den Verbrauch einer Person circa 1321 Kilowattstunden zusammen, wenn man den Gaming-PC ausklammert. Mit diesem Gadget kommt man auf 1832 Kilowattstunden. Das sind täglich zwischen 3,6 und 5 Kilowattstunden. Das macht einen Unterschied von 164 Euro im Jahr, für die du bestimmt eine gute Verwendung findest. Grundsätzlich zählen leistungsstarke PCs, Warmwasser und alles rund um Küchengeräte zu den massivsten Verbrauchern. Wenn du also den Stromverbrauch reduzieren möchtest – this is your place to start.

You don't have permission to register