Städtehoppen im Norden mal ganz entschleunigt

Städtehoppen im Norden

Es gibt eine Menge tolle Städte in Skandinavien und im Baltikum. Mehr und mehr Ostseestädte bieten nämlich Programme und Erlebnisse jenseits des herkömmlichen Sightseeings. Alternative und bunte Szeneviertel haben sich herausgebildet, die mit denen Berlins, Londons oder Barcelonas mindestens mithalten können.

Neben Närrebro in Kopenhagen und Södermalm in Stockholm rücken zum Beispiel auch Stadtteile wie Miera iela in Riga, Kallio in Helsinki und Kalamaja in Tallinn zunehmend in den touristischen Fokus. Sie alle werden geprägt von individueller, lokaler Kreativkultur: Ob man nun ein Café sucht, um in der langen Sommersonne ausgiebig zu brunchen, oder die Galerien von Künstlern abklappern möchte. Vielleicht sucht man ja auch nach dem letzten Schrei in Design und Fashion. Restaurants, Food Markets, Craft-Beer-Bars, Clubs und Konzerte lassen sich hier in einem neuen Umfeld erleben. Und das ist natürlich nur die urbane Seite. Von vielen dieser Städte aus lassen sich auch beeindruckende Landschaften erkunden wie zum Beispiel die Schärengärten
vor Turku oder Göteborg.

Eine Frage des Geldes, aber nicht der Kommunikation

Problematisch für einige Touristen sind eventuell die für uns hohen Verbraucherpreise zumindest in den skandinavischen Ländern. Doch die kann man mit einer guten Budgetplanung und einer unter Umständen günstigeren Anreise ausgleichen. Es bedarf nur einer guten Vorbereitung sowie frühen Buchungen. Sprachlich wiederum sollte man vor so gut wie keinen Problemen stehen. Sowohl in Skandinavien als auch im Baltikum ist Englisch die erste Fremdsprache an den Schulen, sodass kein Mangel an
potenziellen Gesprächspartnern besteht.

Wie kommt man am besten vom Fleck?

Im Sommer kann man generell sehr gut als Backpacker herumreisen und Bus sowie Fähre nutzen. Grundvoraussetzung ist dabei, dass man genug Zeit mitbringt, erst recht wenn man über die Städte hinaus in die vielfältige skandinavische und baltische Naturlandschaft gelangen möchte. Aber Urlaub ist ja schließlich auch zur Entschleunigung da. Wenn einem das besonders wichtig ist, kann man sich auch für eine der zahlreichen Kreuzfahrten entlang der Ost- und Nordseeküste entscheiden. Diese steuern auf ihren Routen meist mehrere der erwähnten Städte sowie die Highlights der Küsten-, Insel-, und Fjordlandschaften an. Auf
den Fahrten zwischendurch lässt es sich zudem hervorragend abschalten.

 

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquellen: Titelbild: unsplash.com unter CC0; (1) Roger W  unter CC BY-SA 2.0