Studie: Warum niesen wir, wenn wir ins Sonnenlicht schauen?

The sunny sneeze

Von Dennis Radny

Man hat keine Allergie, muss aber im Sommer und Frühling ständig niesen. Der Journalist Jason Goldman hat in seinem Artikel „Why looking at the light makes us sneeze“ die bisherigen wissenschaftlichen Ergebnisse verschiedenster Studien zusammengefasst. Es gibt einen körperlichen Reflex, der bei manchen an sonnigen Tagen auftritt. Ein Kribbeln baut sich im hinteren Teil der Nasenschleimhäute auf. Doch irgendwo auf dem Weg nach draußen scheint es festzuhängen. Dein sichtbar verkrampftes, gequältes Gesicht gibt deinen Freunden Anlass für einen Tipp: „Schnell, schau ins Licht!“ Wenn du dann niesen musst, bist du einer von zwanzig Prozent der Weltbevölkerung. Aristoteles, der Alleskönner unserer Geschichte, gab der Forschung zu dieser Faszination einen ordentlichen Anstupser. Er fragte sich, warum die Hitze der Sonne die Menschen zum Niesen bringt, Feuer jedoch nicht. Der Grieche lag mit seinem Bezug auf die Wärme der Sonne allerdings nicht ganz richtig. Heute wissen wir, es hat nur mit dem Licht zu tun.

Goldman bezieht sich auch auf die Arbeit des Franzosen Sedan. Der französischer Wissenschaftler startete Mitte des 20. Jahrhunderts eine Studie. Mit einem Ophthalmoskop – damit untersucht ein Augenarzt den Augenhintergrund – strahlte er Licht in die Augen der Patienten. Bei manchen Menschen zeigte sich dann ein interessantes Phänomen. Der Moment, in dem das Licht auf das Auge trifft, ist entscheidend. Denn nur eine plötzliche Lichteinstrahlung ruft den Reflex hervor. Das kann im Sommer nicht nur nervig, sondern auch gefährlich werden. Immer wieder müssen wir mit unserem Auto, Motorrad etc., durch Tunnel oder Alleen fahren. Orte, die immer wieder zum Unfallort werden.

 

 

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Flickr/Sharon and Micky McCutcheon by CC 2.0

Praktikant: Ei Gude! Ich bin der Dennis und studiere Sportjournalistik. Das Licht der Welt habe ich in der Nähe von Frankfurt erblickt. Wegen der Nähe zu den Bergen und weil München einfach ne’ geile Stadt ist, habe ich mich zum Dasein als Exil-Hesse entschieden. Außerdem bin ich Wintersport-Fetischist. Das lässt sich hier im Süden natürlich besser ausleben. Joa, ich hoffe ich werde euch mit meinen Artikeln unterhalten können!