Stutenbissigkeit – Gelassenheit ist die beste Verteidigung

Ab und zu arbeite ich in der Bar meines Vertrauens: Ich schenke Wein aus, bediene und rede mit den Leuten. Man begegnet den unterschiedlichsten Menschen. Ich liebe diese Arbeit. Aber eine Sache lässt mich immer wieder stutzig werden. Manch andere wird jetzt vielleicht gleich sagen: Yeeess, I can relate to it! Ich spreche von dem Moment, wenn die weibliche Konkurrenz-Energie anfängt zu brodeln – und damit meine ich nicht mich selbst. In diesem Fall ist die Devise: Innere Ruhe ist die beste Verteidigung.

Weibliche Konkurrenz hat unterschiedliche Gründe

Es ist vielleicht ein Klischee, aber eines, das oft von Frauen bestätigt wird – Stutenbissigkeit. Oft findet das Ganze am Arbeitsplatz statt. Die Konkurrenz um eine angesagte Stelle, Neid, Eifersucht – da gibt es viele Beweggründe. Aber ich frage mich, warum? Klar, definitiv sind nicht alle Frauen so. Und ähnliche Situationen gibt es auch unter Männern. Aber trotzdem ist es ein gängiges, von vielen Frauen bestätigtes Phänomen. Wenn ich kellnere, sind manche Frauen reservierter und zickiger als Männer. Obwohl ich beide Geschlechter genau gleich freundlich behandle.

Frauen konkurrieren um Attraktivität und Jugendlichkeit

Dabei gelten Frauen als ruhige Wesen, die nicht so konkurrenz-fokussiert sind wie Männer. Doch ein Blick in die Psychologie zeigt, dass dem oft nicht so ist. Der Psychologie-Professor Noam Shpancer, Ph., D. führt in einem Bericht über die weibliche Konkurrenz verschiedene Studien auf. Darunter die Studie von David Buss aus den 80ern: Anders als Männer, für die sozialer Status und körperliche Fähigkeiten wichtig sind, neigen Frauen eher dazu, ihre Attraktivität und Jugendlichkeit unter Beweis zu stellen. Deshalb kritisieren Frauen schneller das Aussehen, das Alter und den Charakter ihrer „Gegnerinnen“. Häufig geht es dabei auch um ein männliches Wesen. Ein anderer kurioser Fact: Frauen tendieren eher dazu ihre Aggressionen zu kaschieren als körperliche Gewalt anzuwenden. Also unterschwellig ihre Missgunst gegenüber der „Rivalin“ auszudrücken. Und zwar, weil sie ihren Körper vor Verletzungen schützen möchten – vor Schäden, die sich negativ auf eine Schwangerschaft auswirken könnten.

An alle Ladys da draußen – lasst uns entspannt sein!

Egal, ob man mal von einer anderen Lady schief angesehen wird oder einen zickigen Spruch kassiert, man weiß nie, was in einem unbekannten Menschen vorgeht. Kein Grund zum Angriff! Unfreundliches Verhalten zwischen zwei Frauen bedeutet sicher nicht gleich „Stutenbissigkeit“. Außerdem kann man es ja auch einfach als indirektes Kompliment sehen: Wirst du als „Bedrohung“ wahrgenommen, wirkst du auf die andere entweder besonders liebenswert, klug oder schön – vielleicht sogar alles zusammen.

Mein Tipp an alle da draußen: Durchatmen, daran denken, dass dein Gegenüber eventuell nur ihre Gebärmutter verteidigen will (?) – und innere Ruhe bewahren. Die weibliche liebevolle Macht sei mit dir!

Wie regeln Männer das eigentlich? Einen Einblick zur Konkurrenz in der Männerwelt bekommst du hier.

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Unsplash; CCO-Lizenz

You don't have permission to register