USA: Gratis Marihuana für Regierungsmitarbeiter

Ein amerikanisches Marihuana-Unternehmen verteilt kostenloses Gras an alle Betroffenen vom Regierungs-Shutdown, die es aus medizinischen Gründen brauchen und sich nicht mehr leisten können.

Der Shutdown läuft mittlerweile seit fast fünf Wochen. Seit dem bekommen die Angestellten der Regierung kein Geld mehr für ihre Arbeit. Grund dafür ist, dass Donald Trump rund fünf Milliarden Dollar für eine Mauer zwischen USA und Mexiko haben möchte. Dagegen stellt sich der Kongress – es kommt zu keiner Einigung und ein Ende ist nicht in Sicht.

 

Das Unternehmen BudTrader verschenkt aber nicht einfach so Gras an alle rund 800.000 Mitarbeiter. Es geht ihnen darum, diejenigen zu erreichen, die Marihuana zu medizinischen Zwecken nutzen. Sie können sich per Mail an das Unternehmen wenden – alles streng vertraulich natürlich.

„Ich denke, die Regierungsangestellten bekommen nicht genügend Liebe und Unterstützung in dieser Zeit. […] Wir können nur hoffen, dass unsere Aktion auch größere Unternehmen inspiriert, den Betroffenen zu helfen.“ Das sagt der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Brad McLaughlin, in einer Pressemitteilung.

BudTrader reiht sich damit in die Liste derer ein, die den Betroffenen zur Seite stehen. Starkoch José Andrés zum Beispiel öffnet für sie kostenlos sein Restaurant, sieben Tage die Woche.

 

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Unsplash unter CC0-Lizenz

Post a Comment

You don't have permission to register