Viagra für die Frau: Schmeiß’ die rosa Pille ein und sei geil!

Viagra für die Frau

Auf Knopfdruck geil sein? In dieses Vergnügen kamen bisher nur Männer dank einer kleinen blauen Wunderpille namens Viagra. In Amerika kommt jetzt Viagra für die Frau auf den Markt. Eine rosa Pille, die ähnlich wie männliches Viagra wirkt und Frauen aus ihren sexuellen Durststrecken reißen soll. Es scheint, als treibe uns die fortschreitende Forschung mit all ihren Erfindungen dazu, zu jeder Zeit zu allem bereit zu sein. Aber wo soll das enden, wenn wir auf Knopfdruck alles können müssen?

 

Keine Lust zu haben ist natürlich

 

Eigentlich wissen wir alle, dass das weibliche Lustempfinden viel mehr der Psychologie ausgesetzt ist als das Lustempfinden von Männern. Im Volksmund heißt es nicht umsonst, dass Männer immer und überall können. „Sex haben wie ein Mann“ beschreibt Sex ohne jegliche emotionale Bindung. Irgendwie ist etwas dran an der Behauptung, dass Frauen viel emotionaler sind. Auch was die Sexualität angeht.

Es werden Zeiten kommen, in denen wir unseren Partner weniger attraktiv finden und wiederum Zeiten, in denen wir uns kaum zurück halten können. Keine Lust auf Sex zu haben, ist an sich eine ganz natürliche Entwicklung. Wir sollten uns davor schützen, einem Trend zu folgen, der uns dazu treibt, immer bereit zu sein und abzuliefern. Ganz egal, in welchen Lebensbereichen. Wenn wir nicht hungrig sind, nehmen wir ja auch keine Pille, um Appetit zu bekommen. Wir leben in einer Zeit, in der Schwächen nicht mehr tragbar sind. Wer sich gehen lässt und nicht auf Anhieb bereit ist, der hat verloren.

 

Viagra für den Kopf

 

Man könnte sich fragen, warum es so lange gedauert hat, bis es das weibliche Viagra auf den Markt geschafft hat? Glaubt man den Nachforschungen, dann dreht es sich nicht etwa um geschlechtsspezifische Vorurteile, sondern darum, dass das weibliche Viagra größtenteils ineffektiv ist. Es hat eine Effizienzrate von 15 Prozent. Das liegt nur knapp oberhalb des Placeboeffekts. Eine gute Marketingkampagne und eine Menge Kohle scheinen die einzigen Gründe zu sein, dass die rosa Pille jetzt auf den Markt kommt. Auch wenn besagte Pille rein biologisch nicht gegen die sexuelle Dysfunktion wirkt, hat zumindest der Placeboeffekt auf die Psyche der Frauen eine Auswirkung. Das Ziel wird also erreicht. Egal wie, die rosa Pille hilft der weiblichen Lust auf die Sprünge.

Die Pille bringt Frauen nicht dazu, jedem Kerl auf der Straße an den Hals zu springen. Sie wirkt zwar auf die Psyche, aber überbrückt keine mentalen oder emotionalen Hürden. Sie macht Frauen nicht geiler, sondern sensibilisiert sie während des Sex. Frauen, die aus persönlichen und emotionalen Gründen keine Lust auf Sex haben, denen hilft die Pille nicht. Sie ist für Frauen gedacht, die einmal ein erfüllendes Liebesleben hatten und es heute, aus welchen medizinischen Gründen auch immer, nicht mehr haben.

Bei jedem Weh-Wehchen gleich eine Pille einzuschmeißen, sollte nicht zum Alltagsgeschäft werden. Sexuelle Durststrecken gehören nun mal dazu. Sie lassen Menschen kreativ werden. Wer fern von Drogen bleiben will, der versucht es vielleicht erst mal mit Sexworkshops oder Partner-Massagekursen. Wir sollten uns jedenfalls aus dem Kopf schlagen, auf Knopfdruck immer alles können zu müssen.

Folge ZEITjUNG auf FacebookTwitter und Instagram!

Bildquelle: Flickr/ Mateus Lunardi Dutra CC by 2.0

Praktikantin: Am Ehrgeiz hat es mir bisher nie gemangelt. Ich verliere mich schnell und gerne in der wunderweiten Welt von Pinterest und Co. und bin sehr ausdauernd darin, kleine bunte Bilder nach oben zu schieben. Als Online-Journalistin weiß ich, wie man professionell stalked und Facebook zum ultimativen Rechercheinstrument macht. Ich bin Nordlicht, Online-Verrückte und modeverliebt. Auch wenn es viele in meinem Alter in die Ferne zieht, bleibt mein Lieblingsort Zuhause.