Viva la Vulva

Auf Instagram zelebrieren zahlreiche Künstler*innen die Vielfalt von Vulven. Bild: Unsplash

Vor einigen Jahren haben wir euch bereits die Vulva Gallery vorgestellt, in der Zwischenzeit ist die Vulva zu einem feministischen Symbol geworden. Es geht ums Sichtbarmachen und Enttabuisieren, um Lust, nicht um Scham, um Selbstermächtigung, nicht vorrangig um Reproduktion. Es geht darum, zu wissen, wovon wir sprechen, und wie wir das tun. Darum, Ahnung zu haben, eine genaue Vorstellung, keine ideale – verzerrte.

Könnt ihr eine Vulva skizzieren? Habt ihr eine, mögt ihr sie? Vulven müssen nicht straff und unbehaart sein und die inneren Vulvalippen können herausragen. Und die Worte, die wir wählen, müssen auch nicht von Scham reden.

Zwischen 2015 und 2019 stieg die Zahl der Vulvalippenkorrekturen weltweit um 73% – das kann medizinische Gründe haben, vor allem aber spielen ästhetische ein Rolle. Dabei gleicht keine Vulva der anderen, wie eine Studie eines Luzerner Ärzteteams zeigt. Jede Vulva ist einzigartig. Oder wie Aimee sagte: „Every vulva is unique and beautiful and deserves to be cherished.“ Auf Instagram zelebrieren unzählige Künstler*innen diese Vielfältigkeit. Da die Liste endlos werden würde, möchten wir euch im Folgenden nur ein paar wenige vorstellen, die Vulven malen, formen, porträtieren oder überall sehen. Aber weil Kunst eben Kunst ist, sollen auch die Projektemacher*innen des Freiburger Kollektivs Vulvaversity erwähnt werden, die Vulven „in all ihren Farben und Formen“ fotografieren. Auch die Grazerin Viktoria Krug, die hinter Vulvacasting steht und Vulven castet und in Statuen aus Gips verwandelt, hilft Menschen dabei, ihre Vulva kennenzulernen und sie anzunehmen, so wie sie ist, sich wohlzufühlen mit ihr und sicher. Diese Projekte stellen echte Vielfalt dar, schaffen Sorgen aus der Welt und helfen, sich von der Scham zu befreien. Sie zeigen, dass alle Vulven unterschiedlich sind und schön, damit diese Idealvorstellungen langsam aber stetig aus unseren Köpfen verschwinden und kein Mensch mit Vulva das Gefühl hat, sich operieren lassen zu müssen.